Geschäftsjahr 2017: Lidl Schweiz erhöht die Löhne um 0.6 Prozent

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Geschäftsjahr 2017: Lidl Schweiz erhöht die Löhne um 0.6 Prozent
Jetzt bewerten!

Lidl Schweiz erhöht im Rahmen des Gesamtarbeitsvertrages mit der Gewerkschaft Syna und dem Kaufmännischen Verband Schweiz die Gesamtlohnsumme im Geschäftsjahr 2017 um 0.6 Prozent.

Die Arbeitnehmervertretungen Syna und Kaufmännischer Verband Schweiz haben zusammen mit Lidl Schweiz im Rahmen der jährlichen Gespräche eine Erhöhung der Lohnsumme von gesamthaft 0.6 Prozent für das Geschäftsjahr 2017 festgelegt. Die Verteilung erfolgt individuell gemäss Lohnsystem.

Zusätzlich zur Lohnsummenerhöhung stellt Lidl Schweiz Mittel für Beförderungen und Treueprämien zur Verfügung.

Georg Kröll, Geschäftsleitungsvorsitzender von Lidl Schweiz, dazu: „Im Vorjahr konnten wir den durch den GAV abgesicherten Mindestlohn um 100 Franken erhöhen. Wir freuen uns, dass wir dank der weiterhin erfreulichen Entwicklung des Unternehmens unseren Mitarbeitenden auch in diesem Jahr eine substanzielle Erhöhung der Gesamtlohnsumme anbieten können. Lidl Schweiz zeichnet sich damit als Arbeitgeber mit attraktiven Löhnen aus.“

Auch die Arbeitnehmervertretungen begrüssen den Verlauf der jährlichen Gespräche. „Es ist uns wichtig, dass die Mitarbeitenden auch in diesem Jahr für ihren Einsatz belohnt werden und am Erfolg und der positiven Entwicklung teilhaben“, sind sich Carlo Mathieu, Leiter Sektor Dienstleistung der Gewerkschaft Syna, und Karin Oberlin, Leiterin Sozialpartnerschaft beim Kaufmännischen Verband, einig.

Der seit 2011 bestehende Lidl-GAV garantiert unter anderem Mindestlöhne von 4’100 (x13) Franken für ungelernte Mitarbeiter resp. 4’200 Franken für 2-jährig und 4’350 Franken für 3-jährig gelernte Mitarbeiter (die Angaben beziehen sich auf ein 100% Pensum, bei niedrigerem Pensum analog im Verhältnis des Anstellungsgrades). Weitere attraktive Anstellungsbedingungen wie eine Wochenarbeitszeit von 41 Stunden und sehr gute Sozialleistungen wie beispielsweise den 16-wöchigen Mutterschaftsurlaub, einen 2-wöchigen Vaterschaftsurlaub oder der vollständige Verzicht des Koordinationsabzugs in der BVG runden das Angebot ab.

 

Quelle: Lidl Schweiz
Artikelbild: Symbolbild © Cineberg – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Geschäftsjahr 2017: Lidl Schweiz erhöht die Löhne um 0.6 Prozent

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.