Bildungsrendite: FH-Absolvierende verdienen 1,2 Mio. Franken mehr

18.01.2017 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Für KV-Absolvierende lohnt sich ein Bachelor-Studium an einer Fachhochschule (FH) ausserordentlich. Demnach verdienen FH-Absolvierende während ihrer beruflichen Karriere rund 1,2 Mio. Franken mehr als Arbeitnehmende mit lediglich einem KV-Diplom.

Zu diesem Resultat kommt die auf einer Bachelor-Arbeit aufbauende Studie „Bildungsrenditen von schweizerischen Fachhochschulabschlüssen – eine empirische Analyse der Studiengänge Wirtschaft und Dienstleistungen“.

Absolvierende eines Bachelor of Science FH in Betriebsökonomie generieren ein um rund 1,2 Millionen Franken höheres kumuliertes Bruttolebenszeiteinkommen als KV-Absolvierende ohne Bachelor-Abschluss. Dies zeigt die Studie „Bildungsrenditen von schweizerischen Fachhochschulabschlüssen – eine empirische Analyse der Studiengänge Wirtschaft und Dienstleistungen“ von Sarah Nieberle, Urs Dürsteler und Toni Schmid, welche auf der Bachelor-Arbeit der HWZ-Absolventin Sarah Nieberle aufbaut.

Bachelor-Abschluss FH sorgt für satte Bildungsrendite

Ermittelt wurden die Resultate anhand von fünf umfassenden Berechnungsmodellen. So wurde das Bruttojahreseinkommen ausgerechnet, welches mit einem Bachelor-Abschluss an einer FH um 58,2 Prozent höher ist, als mit lediglich einem KV-Abschluss. Auch wurde die Bildungsrendite der Lebensarbeitszeit brutto berechnet. Diese liegt bei rund CHF 1,2 Millionen. Dies sind auf die gesamte Lebensarbeitszeit bezogen 46,5 Prozent mehr Einkommen für Bachelor-Absolvierende als für KV-Absolvierende ohne Bachelor-Abschluss.

Erstmalige empirische Aufbereitung für die Studiengänge Wirtschaft und Dienstleistungen

In der Studie wird angenommen, dass Studierende zwei Jahre nach dem Lehrabschluss ein Bachelor-FH-Studium beginnen. Das Studium dauert danach drei Jahre im Vollzeitstudium beziehungsweise vier Jahre im berufsbegleitenden Studium. Das Arbeitspensum neben dem Studium liegt im Durchschnitt bei 55 Prozent. Nicht berücksichtigt wurde eine mögliche reale Lohnentwicklung, da diese in einem gesamten Zeitrahmen von 45 Jahren nicht signifikant relevant ist.

Die der Studie zugrundeliegenden Zahlen lieferten das Bundesamt für Statistik sowie die Lohnstudie der FH Schweiz. Die Publikation von Nieberle/Dürsteler/Schmid ist die erstmalige empirische Aufbereitung von Bildungsrenditen für Fachhochschulabschlüsse in Wirtschaft und Dienstleistungen und zeigt auf, dass ein Bachelor-Studium an einer Fachhochschule für KV-Absolvierende eine sich lohnende Investition in die Zukunft sein kann.


Eine aktuelle Studie beleuchtet die Bildungsrenditen von schweizerischen Fachhochschulabschlüssen. (Bild: HZW / Haupt Verlag)

Eine aktuelle Studie beleuchtet die Bildungsrenditen von schweizerischen Fachhochschulabschlüssen. (Bild: HWZ / Haupt Verlag)


Die Studie ist als Buch im Haupt Verlag erschienen (ISBN: 978-3-258-08012-3) und kann im Online-Shop des Verlags zum Preis von Fr. 29.- bezogen werden. Für Journalisten stehen Rezensionsexemplare zur Verfügung.

 

Quelle: HWZ
Artikelbild: OPOLJA – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Bildungsrendite: FH-Absolvierende verdienen 1,2 Mio. Franken mehr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.