Ausstattungstipps zur Restauranteröffnung

10.01.2017 |  Von  |  Allgemein, Start-up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Viele Schweizer hegen den Wunsch sich mit einem eigenen Betrieb selbstständig zu machen. Ein Grossteil möchte dabei sein Glück in der Gastronomie versuchen. Spätestens wenn der Businessplan und das Konzept stehen und auch schon ein passender Standort für das neue Restaurant, das Café oder die Bar gefunden ist, sollte man auch an die Ausstattung für sein neues Lokal denken.

Denn ohne Möbel, Küchengeräte, Geschirr und Co. können die zukünftigen Gäste schliesslich nicht bewirtet werden.

Atmosphäre schaffen

Die Gäste in einem leeren Gastraum zu empfangen, macht nur wenig Sinn. Doch mit ein paar Tischen und Stühlen ist es nicht getan. Ein gemütlich eingerichteter Gastraum sorgt dafür, dass sich die Besucher wohl fühlen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die gewählten Möbel zum Geschäftskonzept passen.

In einem Restaurant, das Gerichte aus orientalischen Ländern anbietet, würde man beispielsweise eher an warme, satte Farben wie Rot, Orange oder Brauntöne sowie gemütliche Sitzecken mit vielen kleinen Kissen denken statt an klassische Arrangements aus Tischen und Stühlen.

Mit den passenden Möbeln wird eine Atmosphäre geschaffen, die den Gast bereits mental auf das Essen einstimmt. Übrigens müssen es nicht immer Möbel von der Stange sein. Viele Möbelhersteller bieten individuelle Lösungen an. Das heisst, den Vorstellungen, wie genau die Einrichtung aussehen soll, sind kaum noch Grenzen gesetzt.

Neben dem richtigen Look ist natürlich auch die Qualität ein wichtiger Auswahlfaktor für die neuen Restaurantmöbel. Immerhin sollen die Möbel über viele Jahre halten. Daher ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen und die Möbelstücke eingehend zu prüfen und nicht unbedingt gleich im ersten Geschäft zuzuschlagen. Oftmals lohnt es sich, mehrere Angebote zu vergleichen und dann erst eine endgültige Wahl zu treffen.


Atmosphäre ist Trumpf. (Bild: Zoran Milosavljevic - shutterstock.com)

Atmosphäre ist Trumpf. (Bild: Zoran Milosavljevic – shutterstock.com)


Eine Küche, die keine Wünsche offen lässt

Das Herz eines Restaurants ist natürlich die Küche. Hier bereiten der Küchenchef und sein Team die leckeren Gerichte zu, die im Lokal angeboten werden. Selbstverständlich funktioniert dies nur mit den richtigen Geräten.

An professionellen Arbeitsstationen lassen sich die einzelnen Arbeitsschritte effizient erledigen, sodass Bestellungen ohne grosse Zeitverluste abgearbeitet werden können. Dabei sind die verbauten Küchenmaschinen so konzipiert, dass für eine grosse Anzahl von Gästen gekocht werden kann. Materialien und Aufbau garantieren dabei, dass Hygiene- und Sicherheitsvorgaben eingehalten werden. Anbieter wie die die Schweizer Schmocker AG oder die Resta AG bieten attraktive Lösungen für Grossküchen im Gastronomiebereich.

Ganz nach den Vorstellungen des Restaurantinhabers werden die Küchen geplant und fabriziert. Zudem ist es inzwischen möglich, Küchengrossgeräte – ähnlich wie ein Auto – zu leasen.


Die Küche - das Herzstück eines Restaurants. (Bild: Minerva Studio - shutterstock.com)

Die Küche – das Herzstück eines Restaurants. (Bild: Minerva Studio – shutterstock.com)


Das Auge isst mit

Wichtig bei der Menüwahl in einem Restaurant sind nicht nur die angebotenen Gerichte, sondern auch die Art, wie sie präsentiert werden. Eine professionell gestaltete und gedruckte Speisekarte stellt hier eines der wichtigsten Hilfsmittel dar. Die Speisekarte soll den Restaurantbesuchern einen Überblick geben und ihnen bei der Entscheidung helfen.

Dazu ist es natürlich wichtig, dass die Speisen und Getränke logisch sortiert und aufgelistet werden, um die Orientierung zu erleichtern.  Es kann auch zusätzliche Spezialkarten geben, die etwa besondere Tages-, Wochen- oder saisonale Angebote hervorheben. Auch separate Wein- oder Dessert-Karten sind in der Gastronomie sehr beliebt.

Eine gut lesbare Schriftart ohne viele Schnörkel ist ebenfalls eine grosse Unterstützung, vor allem, wenn im Gastraum eher gedämpftes Licht zu finden ist. Weiterhin sollten die Gerichte so beschrieben werden, dass der Gast sich etwas darunter vorstellen kann. Auch Hinweise zu Inhaltsstoffen, die Unverträglichkeiten oder Allergien auslösen können, sollten vermerkt werden oder zumindest auf Nachfrage einsehbar sein.

Wichtig bei der Gestaltung der Karte ist natürlich auch, dass sich das Designkonzept des Restaurants in ihr wiederfindet, sodass sie sich stimmig einfügt.  Hilfe bei der Erstellung der Karten können beispielsweise Grafikagenturen und Druckereien bieten, sodass am Ende ein hochwertiges Ergebnis steht, mit dem sowohl der Inhaber als auch seine Gäste zufrieden sein werden.


Die Menüwahl sollte auch schön präsentiert werden. (Bild: Leonardo Izar - shutterstock.com)

Die Menüwahl sollte auch schön präsentiert werden. (Bild: Leonardo Izar – shutterstock.com)


Kleider machen Leute

Ein essentieller Bestandteil eines jeden Restaurants sind die Angestellten. Dazu gehören das Servicepersonal, das sich im Gastraum um den Empfang und die Betreuung der Gäste kümmert sowie das Küchenpersonal, das hinter den Kulissen die Gerichte zubereitet. Einheitliche Arbeitskleidung ist hier das Stichwort, denn einerseits sorgt sie dafür, dass die Gäste die Mitarbeiter des Restaurants leicht identifizieren können. Andererseits stärkt sie auch das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Angestellten. Erreicht wird das vor allem durch gleiche Farben und Schnitte.

Fachhändler, wie das auch in der Schweiz tätige deutsche Unternehmen Engelbert Strauss, bieten zudem auch einen Logoservice an, bei dem Kleidungsstücke wie eine klassische Kochjacke  mit dem Logo des Restaurants versehen werden können. Selbstverständlich haben die verschiedenen Personalgruppen auch unterschiedliche Ansprüche an ihre Arbeitskleidung. Bei einem Koch spielen unter anderem Hygieneaspekte eine Rolle, weshalb die Kochbekleidung wie Kochmütze, Kochhemd oder Kochhose in der Regel meist in Weiss oder hellen Farben gehalten sind, damit Verschmutzungen leicht zu identifizieren sind.

Generell gilt für die Service- und Kochbekleidung, dass sie bequem sitzen und ausreichend Bewegungsfreiheit bieten sollte. Strapazierfähige und atmungsaktive Materialien sind ebenfalls von Vorteil. Dazu kommt komfortables Schuhwerk, in dem nicht nach einer Stunde die Füsse schmerzen. Kochschuhe sind darüber hinaus meist Sicherheitsschuhe mit rutschfesten Sohlen und Stahlkappen, die vor Unfällen mit Messern oder schweren Töpfen schützen können.

Die Eröffnung eines eigenen Restaurants ist eine grosse Herausforderung. Ein gutes Konzept, die richtige Ausstattung und das notwendige Branchenwissen helfen jedoch dabei, dass daraus ein voller Erfolg werden kann.

 

Artikelbild: mantinov – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Ausstattungstipps zur Restauranteröffnung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.