Zürcher Kantonalbank baut zeit- und ortsunabhängiges Geschäftsfeld aus

01.12.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Acht Schalterstandorte und sechs Agenturen mit ausschliesslichem Schalterdienstleistungs-Angebot werden von der Zürcher Kantonalbank innerhalb der nächsten zwei Jahre geschlossen. Damit einher geht der Ausbau von elektronischen und Beratungs-Dienstleistungen. Damit trägt man dem Kundenwunsch nach zunehmend zeit- und ortsunabhängigen Dienstleistungen Rechnung.

Die Schaltertransaktionen gingen in den vergangenen fünf Jahren um knapp 40 Prozent zurück. Die Kunden beziehen heute rund 90 Prozent des Bargelds an Automaten. Das klassische Schaltergeschäft verliert laufend an Bedeutung. Auf diese Veränderungen reagiert die Zürcher Kantonalbank und schliesst acht Schalterstandorte und sechs Agenturen bis Ende 2018. Filialen mit Beratungsangebot sind nicht betroffen.

In den nächsten zwei Jahren werden die Geschäftsstellen in Bäretswil, Russikon, Grünigen, Zürich-Affoltern, Niederglatt, Glattbrugg, Elgg und Wülflingen geschlossen. Die Bancomaten bleiben an den Standorten bestehen. Alle betroffenen Mitarbeitenden erhalten von der Bank interne Stellenangebote.

Des Weiteren werden in Maur, Pfungen, Rickenbach, Obfelden, Burghalden und Samstagern die Verträge mit den Agenturpartnern beendet, die für die Bank Basisdienstleistungen erbringen. Der genaue Zeitpunkt für die jeweiligen Schliessungen wird den Kundinnen und Kunden zeitnah mitgeteilt.

Auch nach diesen Schliessungen hat die Zürcher Kantonalbank das dichteste Filial- und Automatennetz im Kanton Zürich. Ausschlaggebend für den Entscheid, die Schalterdienstleistungen an diesen Standorten nicht mehr zu betreiben, waren die stark abnehmenden Bargeldtransaktionen.

Veränderte Kundenbedürfnisse

Die Zürcher Kantonalbank analysiert auch künftig ihr Dienstleistungsangebot laufend und passt dieses den veränderten Kundenbedürfnissen an. Der Wunsch der Kunden nach zeit- und ortsunabhängigen Dienstleistungen führt zu einem kontinuierlichen Ausbau des physischen und digitalen Dienstleistungsangebots der Bank. So profitieren die Kunden von einer breiten Dienstleistungspalette im E-Banking und neuen Mobile-Banking Lösungen.

Zusätzlich verzeichnet der Bargeldversand, der 60 verschiedene Währungen inkl. Schweizer Franken und Euro anbietet, eine steigende Nachfrage. Unverändert stark wünschen die Kunden Beratung für anspruchsvolle Bankgeschäfte in der Filiale. Dafür werden Filialen in den Regionen mit Beratungsdienstleistungen ausgebaut und umfassend modernisiert.

 

Quelle: Zürcher Kantonalbank ZKB
Artikelbild: © Denis Linine – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Zürcher Kantonalbank baut zeit- und ortsunabhängiges Geschäftsfeld aus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.