Zweite Wettbewerbliche Ausschreibung zum Stromsparen

28.11.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Ergebnisse der zweiten Wettbewerblichen Ausschreibung zum Stromsparen im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den privaten Haushalten 2016 sind nun bekannt. 1,9 Millionen Franken Förderbeiträge zum kostengünstigen und nachhaltigen Stromsparen wurden an 23 Projekte vergeben. 2016 kommt man damit auf eine Gesamtvergabesumme von 41 Millionen Franken. Ab 17. Oktober 2016 läuft bereits die Ausschreibung 2017 für Projekte und Programme.

Für die zweite Wettbewerbliche Ausschreibung für Projekte 2016 sind bei der Geschäftsstelle ProKilowatt insgesamt 40 Projektangebote eingegangen. Die Auswahl der eingereichten Vorschläge erfolgte in einem Auktionsverfahren: Den Zuschlag erhielten diejenigen Projekte mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis, das heisst mit der billigsten eingesparten Kilowattstunde.

Das Kosten-Nutzen-Verhältnis (Förderbeitrag pro eingesparte Kilowattstunde) der geförderten Projekte liegt zwischen 1,7 und 4,3 Rappen pro Kilowattstunde (Durchschnitt 3,3 Rp./kWh, Vorjahr 3,9 Rp./kWh). Das thematische Spektrum reicht von der Erneuerung und Optimierung von Prozess- und Kälteanlagen, Druckluft und Beleuchtung bis zu Effizienzsteigerungen von elektrischen Antrieben.

Die bewilligte Fördersumme der zweiten Runde beträgt 1,9 Mio. CHF. Insgesamt wurden in den zwei Ausschreibungsrunden 2016 61 Projekte mit 8,1 Mio. CHF und 18 Programme mit 33 Mio. CHF gefördert.

Bereits in vollem Gange: Wettbewerbliche Ausschreibung 2017

Seit dem 17. Oktober 2016 können Projekte und Programme für die Ausschreibung 2017 eingereicht werden. Eingabetermin für Projekte ist der 1. Februar 2017. Programme müssen bis 17. März 2017 eingereicht werden. Für die Abwicklung ist die Firma CimArk SA in Sion im Auftrag des Bundesamts für Energie verantwortlich.

Mit dem Instrument der Wettbewerblichen Ausschreibungen unterstützt der Bund Projekte und Programme zur Förderung der Effizienz im Strombereich, die möglichst kostengünstig zum sparsameren Stromverbrauch im Industrie- und Dienstleistungsbereich und in den Haushalten beitragen. Die Wettbewerblichen Ausschreibungen werden über einen Zuschlag auf die Übertragungskosten der Hochspannungsnetze finanziert. Für die Ausschreibungen für Projekte und Programme stehen 2017 45 Millionen Franken zur Verfügung.

 

Quelle: Bundesamt für Energie
Artikelbild: © NATTHAPONG SUNTORNDECH – shutterstock.com (Symbolbild)

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Zweite Wettbewerbliche Ausschreibung zum Stromsparen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.