BERNINA Nähcenter Zug AG

Europa-Experte kritisiert Aussenminister Didier Burckhalter

24.11.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 2 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Carl Baudenbacher, Präsident des Efta-Gerichtshofs, fordert einen Neustart  in den Verhandlungen mit der EU. „Die Anzeichen  verdichten sich, dass der Bundesrat mit seiner Europapolitik auf Grund läuft“, sagt der Schweizer Richter im Gespräch mit der „Handelszeitung“.

Es traue sich jedoch niemand hinzustehen und zuzugeben, dass es schiefgelaufen sei. Der emeritierte Rechtsprofessor fordert, dass der Bundesrat endlich das Verhandlungsmandat ändert.

Eine Chance bietet sich der Schweiz möglicherweise mit dem Brexit. So könnte ein zweiter Kreis von europäischen Ländern entstehen, wenn Grossbritannien der Efta beiträte. „Die Schweiz könnte anschliessend zusammen mit Grossbritannien EWR-Mitglied werden“, so die Hoffnung Baudenbachers. Dies allerdings würde voraussetzen, dass die Schweiz selber aktiv werde: „Leider macht die Schweiz keinerlei Anstalten, eine solche Option überhaupt zu prüfen.“ Offenbar dominiere im Departement Burkhalter die Angst, man könnte die EU vor den Kopf stossen.

 

Artikel von: Handelszeitung
Artikelbild: © Octavus – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Europa-Experte kritisiert Aussenminister Didier Burckhalter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.