Arbeitsbedingungen der WM-Arbeiter werden künftig kontrolliert

17.11.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

2022 ist Fussball-WM in Katar. Um die Arbeitsbedingungen von Tausenden von Beschäftigten auf den WM-Baustellen zu verbessern, hat die Bau- und Holzarbeiter Internationale (BHI) durchgesetzt, die Arbeitsbedingungen künftig durch Inspekteure überprüfen zu lassen. Die Kampagne für faire Bedingungen beim Stadionbau hat die volle Unterstützung der Unia.

Die BHI, deren Mitglied die Unia ist, hat sich nach rund sechsmonatigen Verhandlungen mit dem katarischen Planungsgremium auf eine Zusammenarbeit für gemeinsame Arbeitsinspektionen geeinigt. Die Inspekteure werden Zugang zu den Baustellen und Unterkünften der Arbeiter haben.

Gewerkschaften werden bei den Kontrollen einbezogen

Die BHI wird katarische Inspekteure schulen und die Einhaltung verbindlicher Standard-Arbeitsbedingungen auf den Baustellen bewerten. So sollen Gesundheit und Sicherheit der Arbeiter garantiert werden. „Das Abkommen ist ein wichtiger Fortschritt, weil die Gewerkschaften jetzt direkt einbezogen werden. So können wir uns vor Ort für die Rechte der Beschäftigten einsetzen“, sagt Rita Schiavi, die bei der Unia für die Katar-Kampagne zuständig ist.

Druck auf FIFA und Austragungsländer war erfolgreich

Die positive Entwicklung ist das Resultat des steigenden Drucks auf die FIFA und die Austragungsländer, die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitenden ernst zu nehmen. Unia und BHI haben wiederholt die unmenschlichen Zustände auf katarischen WM-Baustellen angeprangert.

 

Artikel von: Unia
Artikelbild: © Sophie James – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Arbeitsbedingungen der WM-Arbeiter werden künftig kontrolliert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.