Letzter Swiss-Jumbolino fliegt von Zürich nach Genf

16.11.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 2 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Swiss hat entschieden, auf welcher Strecke sie das letzte Mal einen Avro RJ100 einsetzt. Der wegen seiner knubbeligen Form und der vier Triebwerke liebevoll Jumbolino genannte Flieger wird seinen letzten Linienflug für Swiss von Zürich nach Genf durchführen.

Am 28. Oktober 2017 hebt in Zürich um 22:35 Flug LX2818 ab und landet um 23:25 in Genf. Damit soll es aber nicht getan sein.

Swiss befindet sich in der Planung eines gebührenden Abschieds für die Flieger. Wie der genau aussehen wird, sei noch nicht klar, heisst es von Swiss. Anfang 2017 werde eine Entscheidung dazu fallen.

Seit Mitte der 1990er-Jahre flogen die Avro RJ100 für -Crossair, bis sie mit Gründung von Swiss International Airlines 2002 in deren Flotte übergingen – und auch für Swiss leisteten die vierstrahligen Jets treue Dienste. Doch sie sind in die Jahre gekommen und zicken inzwischen immer öfter herum: Die Zahl der Zwischenfälle mit den Avros steigt. Swiss hat daher schon lange beschlossen, die Jumbolinos auszumustern.

Ersetzt werden die Avros mit den Airbus A319, die jetzt bereits in der Flotte von Swiss vorhanden sind, sowie mit Bombardiers neuen C-Series-Flugzeugen. Letztere werden unter anderem ab 30. Oktober 2017 die klassischen Jumbolino-Flüge ab Genf und Zürich nach London City übernehmen.

 

Artikel von: Handelszeitung
Artikelbild: © Peter Wey – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Letzter Swiss-Jumbolino fliegt von Zürich nach Genf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.