US-Botschafterin beschwert sich in einem Brief über Schweizer Banken

21.10.2016 |  Von  |  Finanzen, News

Geschätzte Lesezeit: 3 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

US-Botschafterin Suzan LeVine beklagt, dass Schweizer Banken US-Bürger hierzulande – obwohl langjährige Kunden – vor die Türe gesetzt hätten. „Viele US-Bürger haben mir gegenüber ihre Sorgen ausgedrückt, dass ihnen der Zugang zu Bankdienstleistungen in der Schweiz fehle“, schreibt LeVine in einem Brief, welcher der „Handelszeitung“ vorliegt.

Das Schreiben ging an zahlreiche Finanzinstitute, darunter Retailer wie die Migros Bank und mindestens ein Geldhaus, das noch auf eine Steuerbusse aus Washington wartet.

LeVines Brief schliesst damit, dass die Botschafterin ein Treffen vorschlägt, um „das Regelwerk und die Prozesse der Bank“ im Umgang mit US-Kunden zu diskutieren.  Auf Anfrage der „Handelszeitung“ erklärt LeVine, man habe zahlreiche Banken kontaktiert, um zu fragen, ob sie bereit wären, ihr Business auf Expats auszuweiten.

Schliesslich lebten in der Schweiz rund 20 000 Amerikaner, die „arbeiten, einkaufen und ihre Steuern zahlen“.  Deshalb habe sie einen Brief an viele Schweizer Institute geschickt, um die Herausforderungen zu schildern, die Amerikaner hätten, wenn sie in der Schweiz „ein Bankkonto eröffnen oder behalten möchten“.

In der Bankenbranche kommt der Brief allerdings nicht gut an: „Die Botschafterin blendet die Vorgeschichte des Steuerstreits gänzlich aus“, enerviert sich ein Bank-Chef. Ausserdem hätten US-Bürger bei Instituten wie etwa der Postfinance die Chance, ein Konto einzurichten.

 

Artikel von: Handelszeitung
Artikelbild: Aleksandar Mijatovic – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

US-Botschafterin beschwert sich in einem Brief über Schweizer Banken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.