Ja zum freien Snus-Verkehr

05.10.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 4 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Ja zum freien Snus-Verkehr
4 (80%)
3 Bewertung(en)

Die Snus-Weisung – erlassen ohne Gesetzesgrundlage durch das Bundesamt für Gesundheit – hat für eine enorme Rechtsunsicherheit in der Schweiz gesorgt. Tausende Dosen Snus konnten nicht ins Land gelangen. Bis zur Aufhebung dieses Verbots dürfte es noch einige Zeit dauern.

Das schwedisch-schweizerische Start-up-Unternehmen Snushof AB wird in Zusammenarbeit mit der Konsumentenorganisation freesnus.ch die Versorgung der Schweizer Snus-Konsumenten sicherstellen. Jeder Schweizer kann 1,2 kg Snus für den Eigenkonsum legal über eine Internet-Bestellung bei Snushof importieren. Mögliche Gewinne von Snushof AB werden in Aktionen von freesnus.ch gegen das Snus-Verbot investiert.

Unsinnige Weisung zeitigt katastrophale Folgen

Es gibt Hunderte Postulate, die sang- und klanglos abgeschrieben werden, Jahr für Jahr. Damit eine Einschränkung der verfassungsmässigen Wirtschaftsfreiheit von Snus-Verkäufen in der Schweiz legitimieren zu wollen, ist rechtswidrig und illegal.

Da inzwischen immer mehr Produkte aus den Regalen verschwinden, weil Verkäufer mit Hausdurchsuchungen und Drohungen unter Druck gesetzt werden oder gewerbliche Einkäufe bei den Zollbehörden verschwinden, sind die Auswirkungen spürbar und von grosser Tragweite.

Snus-Verbot gesundheitsschädlich

Nach Angaben zahlreicher Gesundheitsfachleute erzielen Rauchstopp-Versuche mit Snus die höchste Erfolgsquote noch vor Medikamenten oder anderen Ersatzprodukten. Tausende Menschen haben dank Snus in der Schweiz mit Rauchen aufgehört. Sie verursachen somit keinen Passivrauch mehr und haben um 99 % geringere Gesundheitsrisiken. Wenn diese Menschen keinen Zugriff mehr auf Snus-Produkte haben, ist ihr Rauchstopp gefährdet.


Snus-Verkehr in die Schweiz über Snushof AB völlig legal. (Bild: © gbrundin - istockphoto.com)

Snus-Verkehr in die Schweiz über Snushof AB völlig legal. (Bild: © gbrundin – istockphoto.com)


Die Lösung heisst Snushof AB

Durch Snushof AB wird sichergestellt, dass weiterhin alle Konsumenten der Schweiz online auf ein umfangreiches Sortiment zurückgreifen können – schnell, zuverlässig und günstig. „Was immer Politiker und Bürokraten tun. Wir liefern immer. Frisch, zuverlässig, günstig, schnell und ganz legal.“

Tatsächlich ist dieses Angebot auch nach der Verbots-Weisung aus Bern ganz legal. Denn der Import von 1,2 kg pro Monat für den Eigenkonsum ist und bleibt legal, wie auf der BAG-Website bestätigt wird.

Gewinne gehen in Aktionen gegen Snus-Verbot

Mit dem Online-Shop von Snushof AB gibt es erstmals einen umfassenden und ausschliesslich in die Schweiz liefernden Snus-Shop, welcher das rechtswidrige Snus-Verbot ganz legal umgehen kann und erst noch deutlich günstiger ist als die heutigen aus Kiosken und Tabakshops bekannten Preise. Sollte Snushof trotz Tiefstpreisen einen Gewinn erwirtschaften, würde freesnus.ch für politische Aktionen gegen das Snus-Verbot unterstützt. Von Snusern für Snuser!

 

Artikel von: Nationalrat Lukas Reimann
Artikelbild: © knape – istockphoto.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Ja zum freien Snus-Verkehr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.