Unternehmen schöpfen Cloud-Nutzung noch nicht optimal aus

30.09.2016 |  Von  |  Neue Medien, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Cloud-Nutzung steigt weiter an, jedoch schöpfen nur wenige Unternehmen ihren Wert optimal aus. Das zeigt eine globale Studie von Cisco. Zudem nutzen fast 68 Prozent – und damit 61 Prozent mehr als im Vorjahr – der befragten Unternehmen die Cloud, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen.

Die gesteigerte Cloud-Nutzung wird von Cloud-nativen Anwendungen angetrieben, einschliesslich cloudbasierter Sicherheits- und IoT-Lösungen (Internet der Dinge). Allerdings verfügt ein Grossteil der Unternehmen (69 Prozent) nicht über ausgereifte und nur drei Prozent über optimierte Cloud-Strategien.

Im Durchschnitt schätzt der Grossteil der befragten Unternehmen, die in der Cloud-Anwendung schon weiter fortgeschritten sind, dass sie pro cloudbasierter Anwendung eine Umsatzsteigerung von jährlich bis zu 3 Mio. US-Dollar und Kosteneinsparungen bis zu 1 Mio. US-Dollar erzielen. Diese Umsatzsteigerungen resultieren vor allem aus dem Verkauf neuer Produkte und Dienstleistungen, der Neukundengewinnung oder der Möglichkeit, neue Märkte schneller zu erschliessen.

Die Studie zeigt auch, dass 95 Prozent der führenden Unternehmen mit optimierten Cloud-Strategien eine hybride IT-Umgebung aufgebaut haben, die mehrere Private und Public Clouds gemäss wirtschaftlicher, standortbedingter und rechtlicher Richtlinien nutzt.

Durchgeführt wurde die von Cisco in Auftrag gegebene Studie Cloud Going Mainstream: All Are Trying, Some Are Benefiting; Few Are Maximing Value von IDC (International Data Corporation). Befragt wurden Führungskräfte aus über 6.100 Organisationen in 31 Ländern, die für IT-Entscheidungen verantwortlich sind und Private, Public und Hybrid Clouds in ihren IT-Umgebungen aktiv implementieren. Diese Studie wurde bereits im vergangenen Jahr durchgeführt – allerdings in einem nahezu halb so grossen Umfang.

Laut der Studie gibt es zahlreiche Hindernisse auf dem Weg zu einer höheren Cloud-Reife. Dazu zählen mangelnde Kenntnisse und Kompetenzen, das Fehlen einer durchdacht definierten Strategie und Roadmap, veraltete isolierte Organisationsstrukturen und mangelnde Abstimmungen zwischen IT-Abteilung und Geschäftsbereichen.

Christian Martin, General Manager, Cisco Schweiz:

„In der Schweiz fällt uns auf, dass der Weg zu einer IT mit Hybrid- bzw. Multicloud-Implementierungen für viele Unternehmen beschwerlicher ist, als ursprünglich erwartet. Was die Cloud-Reife hierzulande unter anderem tief hält, ist die Tatsache, dass viele Firmen praktisch blind sind in Sachen IT-Nutzungsverhalten und den jeweiligen Applikationsabhängigkeiten innerhalb des eigenen Datacenters. Diese Sicht ist aber die Voraussetzung für die reibungslose Umsetzung einer zukünftigen Multicloud-Architektur. Fragen wie zum Beispiel welche Applikation von welchen Nutzern genutzt wird, von wo aus auf die Applikation zugegriffen wird, wie, wann und wie intensiv diese konsumiert werden sowie welche Ressourcen in der virtualisierten IT-Landschaft beansprucht werden, können von vielen Schweizer Firmen nur schwer oder gar nicht beantwortet werden. Ganz zu schweigen von den Sicherheitsfragen, die im Raum stehen bleiben.

Viele Unternehmen reagieren auf dieses Problem, indem sie teure IST-Analysen in Auftrag geben. Doch bei einer IT mit mehr als tausend Applikationen hat sich bis zum Ende der Studie schon wieder so viel verändert, dass die Ergebnisse nicht mehr dem realen IST-Stand entsprechen. Mit Cisco Tetration adressieren wir genau diesen wunden Punkt. So bieten wir unseren Kunden ein Tool, das es ihnen erlaubt, in Echtzeit eine volle Transparenz zu generieren sowie eine sichere Migration von Workloads in die Cloud zu ermöglichen. Gleichzeitig wollen wir Unternehmen auch dazu motivieren, Cloud-ready zu werden, indem wir ihnen zusammen mit unseren Partnern diverse Services für die Einführung und Optimierung von Cloud anbieten.“

Cisco Business Cloud Advisor Adoption Report

Der Cisco Business Cloud Advisor Adoption Report stellt Unternehmen einen kurzen Bewertungsbogen zur Verfügung, um die eigene Cloud-Nutzung und die damit verbundenen wirtschaftlichen Vorteile mit anderen Unternehmen – nach Branche, Unternehmensgrösse und Region – zu vergleichen. Das Tool und weitere Informationen stehen unter www.cisco.com/go/bca zur Verfügung. Cisco-Partner können das Tool für ihre Kunden ebenfalls nutzen.

Neue Cloud Professional Services

Darüber hinaus stellt Cisco neue Cloud Professional Services vor, um Unternehmen bei der Orientierung und der Optimierung ihrer Cloud-Umgebungen zu unterstützen. Die Services sollen helfen, eventuelle Kenntnislücken zu schliessen und digitale Transformationsstrategien und Cloud-Initiativen zu beschleunigen.

Die Cisco Professional Services umfassen:

  • Neue Services für die Verwaltung und Orchestrierung von Multiclouds im Cisco Cloud Center, sodass Kunden diese nach einmaliger Modellierung überall implementieren und verwalten können.
  • Neue Services für die Cloud-Beschleunigung, die das Design und die Implementierung von traditionellen Private Clouds und Cloud-nativen Lösungen wie OpenStack und PaaS beschleunigen.
  • Verbesserte Services für Anwendungs- und Cloud-Migration, um die Komplexität von Onboarding- und Migrationsanwendungen sowie Workloads zu automatisieren und damit verbundene Risiken zu reduzieren.
  • Neue Services für die IT-Transformation, die sich auf DevOps-bezogene Change-Management-Initiativen konzentrieren, um Geschäftsprozesse und Fähigkeiten anzupassen und Kunden zu helfen, sowohl traditionelle als auch Dev-Ops-Umgebungen und -Teams zu integrieren und optimieren.

In Zukunft plant Cisco einen integrierten Strategie-Workshop, der den Cisco Domain Ten-Service mit dem Cisco Business Cloud Advisor-Workshop kombiniert. In dem Workshop, der von Cisco und Channel-Partnern durchgeführt wird, erhalten Unternehmen eine Ana-lyse der Lücken und Benchmarks ihrer Cloud-Nutzung. So können sie ihre Multicloud-Umgebungen kontinuierlich verbessern und die Abstimmung zwischen IT und Geschäftsbereichen erleichtern. Der Workshop soll auch dazu beitragen, die möglichen Auswirkungen der Cloud-Nutzung auf eine IT-Organisation anhand zahlreicher Kennzahlen besser zu bewerten.

Das Cisco Domain Ten Framework bietet Kunden eine vollständige Ansicht der wichtigsten Elemente bzw. Domänen in ihrem Rechenzentrum und ihrer IT-Infrastruktur. Es hilft Unternehmen bei der Planung ihrer IT-Transformation, indem es eine strategische Roadmap und die Schritte bereitstellt, die zum Erreichen ihrer Ziele notwendig sind.

Die neuen Services und integrierten Workshops werden auch Channel-Partnern die Möglichkeit bieten, Cisco-Services weiterzuverkaufen oder ihre eigenen ergänzenden Services einzubringen. Gemeinsam mit Cisco können sie so eine ganzheitliche Lösung einschliesslich der erforderlichen Kenntnisse, Kompetenzen und Angebote anbieten, damit Kunden ihre unternehmerischen Ziele verwirklichen können.

 

Artikel von: Cisco Switzerland
Artikelbild: © lukutin77 – istockphoto.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Unternehmen schöpfen Cloud-Nutzung noch nicht optimal aus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.