Immobiliengesellschaft Investis mit solider Halbjahresbilanz

15.09.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 5 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Immobiliengesellschaft Investis mit solider Halbjahresbilanz
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Das Schweizer Immobilienunternehmen Investis zieht Halbjahresbilanz. Die ersten sechs Monate 2016 waren ereignisreich. Der erfolgreiche Börsengang der Investis Holding SA am 30. Juni bildete dabei den Höhepunkt – ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte.

Durch den Kapitalmarktzugang und die dadurch mögliche Verbreiterung der Aktionärsbasis konnte die Grundlage für weiteres Wachstum geschaffen werden. Die führende Position sowohl bei den Wohnliegenschaften in der Region Genfersee als auch bei Immobiliendienstleistungen in der Schweiz wurde weiter ausgebaut. Der Geschäftsverlauf erwies sich als sehr solide.

Betriebsergebnis und Gewinn gesteigert

Investis erwirtschaftete im ersten Halbjahr einen konsolidierten Umsatz von CHF 79.3 Mio. – ein Plus von 2.5% gegenüber CHF 77.4 Mio. im Vorjahr. Der Geschäftsaufwand wurde geprägt durch den weiteren planmässigen Ausbau der Immobilien-Dienstleistungen, die sich teilweise erst im zweiten Halbjahr ertragsseitig auswirken werden.

Zusätzlich wurde das Corporate Center im Hinblick auf den Börsengang den neuen Bedürfnissen angepasst. Dies beinhaltet auch das anfangs Jahr eröffnete Shared Service-Center für administrative Bereiche der Gruppe. Die Betriebsaufwendungen erhöhten sich durch diese Investitionen auf insgesamt CHF 66.3 Mio., gegenüber CHF 62.7 Mio. im Vorjahr. Aufgrund der höheren Like-for-Like Mieterträge (+1%) sowie weiter sinkender Zinsen konnten Bewertungsgewinne von CHF 16.7 Mio. erzielt werden.

Investis steigerte das Betriebsergebnis (EBIT) um 4.9% auf CHF 29.7 Mio. (Vorjahr CHF 28.3 Mio.). Nach Berücksichtigung des Finanzergebnisses und der Ertragssteuern ergibt sich ein um 4.7% höherer Reingewinn von CHF 19.7 Mio. (Vorjahr CHF 18.8 Mio.).

Immobilien mit Wertzuwachs

Das Immobilienportfolio umfasste per Mitte Jahr 122 Liegenschaften und 2‘219 Wohneinheiten. Der Wert des Immobilienportfolios stieg in den ersten sechs Monaten hauptsächlich dank Investitionen sowie Neubewertungsgewinnen auf CHF 875 Mio. (CHF 857 Mio. per 31.12.2015) an.

Aufgrund einiger strategischer Verkäufe reduzierte sich der Mietertrag im Vorjahresvergleich leicht um 1.7% auf CHF 20.2 Mio. (Vorjahr CHF 20.5 Mio.). Auf Vergleichsbasis (Like-for-Like) stieg der Mietertrag jedoch um 1.0%. Unverändert liegt die Mehrheit des Immobilienportfolios in der Genfersee-Region und der Anteil an Wohnliegenschaften beträgt weiterhin über 90%. Der Geschäftsbereich Properties erzielte ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 29.8 Mio., 8.0% höher als im Vorjahr (CHF 27.6 Mio.).

Real Estate Services Segment wächst stark

Der Umsatz des Segments Real Estate Services entwickelte sich mit CHF 68.7 Mio. und einem Anstieg von 9.4% sehr positiv. Alle drei Geschäftsaktivitäten trugen beinahe gleichermassen zu diesem erfreulichen Wachstum bei. Im Bereich Property Management (Umsatzanteil 55%) konnte der Umsatz um 7.8% gesteigert werden, während die Bereiche Facility Management (31%) und Construction Management (14%) einen Umsatzanstieg von je 9.7% verzeichneten.

Die Bereitstellung der zusätzlich notwendigen Ressourcen führte zu einem höheren Personalbestand von neu 1‘112 Mitarbeitenden (Vorjahr 1‘047) und zu entsprechend höheren Personalkosten. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging deshalb auf CHF 1.5 Mio. zurück. Die bewirtschafteten Mietvolumen im Bereich Property Management erhöhten sich auf CHF 1.5 Mia. gegenüber CHF 1.4 Mia. (per 31.12.2015).

Hohe Eigenkapitalaussattung

Die Bilanzsumme belief sich auf CHF 1.1 Mrd., was einem Zuwachs von 15.6% entspricht. 77% der Bilanzsumme sind im Immobilienportfolio eingebunden. Dieses ist hauptsächlich durch Hypotheken im Umfang von CHF 332 Mio. finanziert, der Loan-To-Value (LTV) liegt bei 38%. Dank der Kapitalerhöhung um CHF 148.4 Mio. erhöhte sich die Eigenkapitalquote von 43.4% (per 31.12.2015) auf 49.5%. Die hohe Eigenkapitalquote und der tiefe Belehnungsgrad bilden zusammen eine tragfähige Basis für die weitere Entwicklung von Investis.

Wachstumsstrategie – schrittweise weiter umgesetzt

Wie im Rahmen des Börsenganges angekündigt, wird der IPO-Erlös für attraktive Investitionen im Geschäftsbereich Properties sowie Akquisitionen im Segment Real Estate Services genutzt. So wurde im Juli die Minderheitsbeteiligung an der Investis Patrimoine SA erworben. Im Segment Properties wurden neun Liegenschaften zum Preis von insgesamt rund CHF 65 Mio. gekauft.

Zudem werden im 2. Halbjahr zwei Anlageliegenschaften im Bau fertiggestellt. Durch die Zukäufe und Baufertigstellungen wird im Segment Properties der annualisierte Sollmietertrag auf CHF 46.2 Mio. ansteigen. Im Segment Real Estate Services werden zurzeit verschiedene Akquisitionsgespräche geführt.

Investis geht von einer weiterhin soliden Geschäftsentwicklung aus. Ohne besondere Vorkommnisse erwartet Investis einen EBITDA (vor Neubewertung und Verkäufen) im Rahmen des Vorjahres. Die angekündigte Dividendenausschüttung im Umfang von CHF 30 Mio. für das Geschäftsjahr 2016 wird bestätigt.

 

Artikel von: Investis Holding S.A.
Artikelbild: © ImageFlow – Shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Immobiliengesellschaft Investis mit solider Halbjahresbilanz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.