Neuer Name für die „Neue Luzerner Zeitung“

12.09.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

„Luzerner Zeitung“ lautet der neue Name für die grösste Zeitung der Zentralschweiz, das Wort „Neue“ fällt weg. Das ist aber nur eine Änderung, die im Zuge der eineinhalb Jahre dauernden Projektphase der NZZ-Mediengruppe entstanden ist. So erscheinen alle Regionaltitel der NZZ-Mediengruppe in einem überarbeiteten Layout. Zugleich wird eine Marketingkampagne gestartet.

Die im Volksmund schon lange als „Luzerner Zeitung“ oder „LZ“ geläufige Zeitung passt ihren Namen nun offiziell an. Am Montag, 19. September erscheint sie – wie auch die Regionalausgaben „Zuger Zeitung“, „Nidwaldner Zeitung“, „Obwaldner Zeitung“ und „Urner Zeitung“ – in einem überarbeiteten Layout, mit neuem Namen und Logo im Zeitungskopf. Sven Gallinelli, Layout-Projektleiter und visueller Blattmacher der LZ Medien, erklärt: „Einem Layout geht es ähnlich wie einem Menschen: Das Älterwerden zieht nicht spurlos an einem vorbei. Unser bisheriger Auftritt ist 20-jährig. Es wurde Zeit, die Optik unserer Zeitungstitel grundsätzlich zu überarbeiten“.

Gemeinsames Layout Zentralschweiz und Ostschweiz

Das neue Layout haben die Projektverantwortlichen der LZ Medien zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen der Tagblatt Medien und der auf Editorial Design spezialisierten Agentur Bodara entwickelt. „Unser angepasstes Layout ist ruhiger. Es setzt auf eine starke Typografie und gibt dem Text, dem Kern unserer Arbeit, mehr Gewicht. Gleichzeitig schafft es Raum für visuelle Informationsvermittlung“, erklärt Jürg Weber, Leiter Regionalmedien der NZZ-Mediengruppe.

Das „St. Galler Tagblatt“, die „Thurgauer Zeitung“, die „Appenzeller Zeitung“, die „Wiler Zeitung“, das „Toggenburger Tagblatt“, der „Werdenberger & Obertoggenburger“ und der „Rheintaler“ erscheinen bereits heute in aufgefrischtem Layout. Die Sonntagstitel „Ostschweiz am Sonntag“ und „Zentralschweiz am Sonntag“ folgen am 18. beziehungsweise am 25. September.

Das überarbeitete Layout entspricht den veränderten Lesebedürfnissen. Diese haben die Projektverantwortlichen in verschiedenen Leserbefragungen erhoben und dabei unterschiedliche Layoutvarianten getestet. Inhaltlich bleiben die Zeitungstitel vorerst unverändert. Pascal Hollenstein, Leiter Publizistik Regionalmedien: „Die Regionaltitel in der Zentral- und Ostschweiz werden im überregionalen Teil künftig stärker zusammenarbeiten. Das gemeinsame Layout ist ein wichtiger Schritt, um diese Zusammenarbeit zu erleichtern.“

Neuer Marketingkampagne

Gleichzeitig mit der Neulancierung der Zeitungstitel in der Zentral- und Ostschweiz starten die Regionaltitel der NZZ-Mediengruppe eine neue gemeinsame Marketingkampagne. Die Kampagne-Idee dramatisiert die Konsequenz von mangelnder Information. Dies geschieht mittels einer überraschend mutigen und direkten Aussage eines Testimonials.

Die Chefredaktoren der „Luzerner Zeitung“ und der „Zuger Zeitung“ und die Redaktionsleiter der Regionalausgaben werden gemeinsam mit dem CEO der NZZ-Mediengruppe Veit Dengler sowie Jürg Weber und Pascal Hollenstein am Montag, 19. September die neu lancierte Zeitung auf verschiedenen Plätzen und Bahnhöfen in der Zentralschweiz verteilen. Bilder dazu werden auf Twitter und Facebook veröffentlicht.

Eine Vorschau auf das neue Layout der „Luzerner Zeitung“ und des „St. Galler Tagblatts“ sehen Sie hier:

 

Artikel von: NZZ Mediengruppe
Artikelbild: © Stokkete / Shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Neuer Name für die „Neue Luzerner Zeitung“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.