Schweiz – Mehr Insolvenzen im ersten Halbjahr

27.08.2016 |  Von  |  Finanzen, News, Start-up
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in der Schweiz steigt. Das stellt der Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode D&B in einer aktuellen Studie fest.

Im ersten Halbjahr mussten danach schweizweit 2‘648 Firmen Insolvenz anmelden, das bedeutet ein Plus von rund 5 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Besonders negativ fallen dabei die Romandie und das Tessin auf, wo die Firmenzusammenbrüche um 16 bzw. 11 Prozent angestiegen sind.

Zusätzlich zu den „normalen“ Insolvenzen wurde über 1‘115 Unternehmen ein Insolvenzverfahren aufgrund von Organisationsmängeln gemäss OR Artikel 731b eröffnet. Hier liegt die Zunahme sogar bei 26 Prozent.

Im Vergleich dazu ist die Anzahl der neu im Handelsregister eingetragenen Firmen von Januar bis Juli nur leicht um ein Prozent angestiegen. Insgesamt gab es 24‘698 Unternehmensgründungen. Eine besonders hohe Gründungsintensität war in der Holz- und Möbelindustrie sowie im Gastgewerbe festzustellen.

Ausführliche Informationen zur Insolvenz- und Gründungsentwicklung mit nach Regionen und Wirtschaftszweigen differenzierten Zahlen und Tabellen gibt’s in der Studie.

 

Artikel von: BISNODE D&B SCHWEIZ AG
Artikelbild: © iluistrator – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Schweiz – Mehr Insolvenzen im ersten Halbjahr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.