Perronhalle des Baseler Bahnhofs stark sanierungsbedürftig

11.08.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 2 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die mehr als 100 Jahre alte Perronhalle des Bahnhofs in Basel muss erneuert werden – und zwar schnellstmöglich. „Bei fortschreitender Korrosion sind die Tragsicherheit und die Stabilität der Perronhalle gefährdet“. So steht es in der kürzlich veröffentlichten Bauausschreibung.

2018 wird die Sanierung der Perronhalle beginnen und voraussichtlich drei bis vier Jahre dauern. Sie wird 25 Millionen kosten. Dabei wird der Korrosionsschutz erneuert und defekte Tragelemente ersetzt. Zudem sollen neue Taubennetze und eine „normgerechte“ Beleuchtung installiert werden. Die Arbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb. Die SBB rechnen mit minimalen Beeinträchtigungen.

Der Bahnhof Basel ist mit 100‘000 Passagieren der grösste Grenzbahnhof Europas. Die Perronhalle wurde zwischen 1902 und 1904 gebaut. Sie zählt damit zu den wenigen, noch aus der Gründerzeit stammenden Perronhallen. Nach der Sanierung soll sie für weitere 60 Jahre ihren Dienst versehen.

 

Artikel von: Handelszeitung
Artikelbild: © Leonid Andronov – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Perronhalle des Baseler Bahnhofs stark sanierungsbedürftig

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.