Apple Pay – jetzt auch in der Schweiz

08.07.2016 |  Von  |  Neue Medien, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Apple Pay – jetzt auch in der Schweiz
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Seit dem 7. Juli steht Apple Pay auch in der Schweiz zur Verfügung. Es ist das mittlerweile siebte Land, in dem der Bezahldienst genutzt werden kann. Apple hatte seine Neuentwicklung erstmals im September 2014 vorgestellt. Seither erlebt das Zahlen per Smartphone & Co einen Siegeszug. Über die NFC-Schnittstelle von iPhones, iPads und der Apple Watch lässt sich der Bezahldienst bereits jetzt an rund 100’000 Stellen in der Schweiz einsetzen – allerdings sind erst drei Kartenanbieter mit von der Partie.

„Apple Pay wird den Markt in der Schweiz bald dominieren. Bis Ende Jahr dürften Coop und Migros ebenfalls Transaktionen erlauben. Während die Schweizer Banken und die Postfinance mit Twint (Zusammenschluss von Twint und Paymit) noch den Start im Herbst vorbereiten, ist Apple Pay ab sofort verfügbar. Die hohe iPhone Dichte in der Schweiz wird massgeblich zum Erfolg von Apple Pay beitragen.“, so Jean-Claude Frick, Digital-Experte von comparis.ch.

Einfaches Handling

Das Handling ist denkbar einfach – nach eigenem Test dauert die Hinterlegung der Kreditkarte rund 10 Sekunden. Mit einem Klick auf den „Apple Wallet“-Banner wird man aufgefordert, die Angaben seiner Kreditkarte zu hinterlegen. Ist bereits eine Kreditkarte mit dem Apple-Account verknüpft, wird sogar nur noch die Sicherheitsnummer abgefragt. Ansonsten wird diese kurzerhand mit der Kamera eingescannt. Je nach Kreditkartenausgeber muss dann noch – via SMS oder einem kurzen Telefonat mit der Servicestelle – einmal kurz quergecheckt werden.



Lokale Konkurrenz in Bedrängnis

Auch Marc Parmentier, Bankenexperte bei comparis.ch, sieht mit der Lancierung von Apple Pay die lokale Konkurrenz in arger Bedrängnis. Noch sind zwar erst die Kartenausgeber Swiss Bankers, Cornèrcard und Bonuscard.ch. mit an Bord. Aber auch im Heimatland von Apple Pay startete der Dienst 2014 mit gerade mal sechs Banken – nun sind es rund 2‘500.

Laut Marc Parmentier hat sich Apple damit am Schweizer Markt in die Pole Position gebracht: „Der Zusammenschluss von Paymit und Twint zum neuen Schweizer Bezahldienst Twint ist möglicherweise zu spät erfolgt. Twint, das erst im Herbst startet – sofern die Wettbewerbshüter grünes Licht geben – dürfte einen schweren Stand haben, sich gegen Apple zu behaupten.“

 

Artikel von: comparis.ch
Artikelbild: © Bloomua – Shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Apple Pay – jetzt auch in der Schweiz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.