UBS-Tochter in London auf dem Prüfstand

30.06.2016 |  Von  |  Finanzen, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Banken, die am Finanzplatz London vertreten sind, müssen sich nach der Brexit-Entscheidung neu aufstellen. Das gilt auch für die UBS, die ihre Investmentbank in der britischen Hauptstadt wohl umorganisieren muss.

Die UBS Limited unter Chef Andrea Orcel ist nämlich bisher nicht nur in Grossbritannien präsent, sondern auch in anderen EU-Ländern wie Deutschland, Polen oder den Niederlanden. Diese nicht-britischen Zweigstellen der UBS-Investment-Tochter stehen nach Angaben der Handelszeitung zur Disposition, wenn das Vereinigte Königreich den Zugang zum EU-Finanzmarkt ganz oder teilweise verlieren sollte.

Unklare Lage

Die Lage sei unklar, sagt Günther Dobrauz, Experte für Finanzmarktregulierung beim Beratungshaus PwC. Es gebe EU-Vorschriften, die im britischen Recht umgesetzt wurden. Andere Vorschriften wie die Mifid-Regulierung entstammten direkt dem EU-Mitgliedschaftsvertrag: „Wenn der gekündigt wird, fällt man regulatorisch in ein schwarzes Loch.“

Die UBS selbst will sich zum aktuellen und zukünftigen Set-up ihrer Investment-Bank nicht äussern und lässt summarisch verlauten: Als Schweizer Unternehmen sei man es gewohnt, das Geschäft auf Veränderungen vorzubereiten, so wie es dem demokratischen Willen der Öffentlichkeit entspreche.


Der Brexit hat Folgen für das UBS-Investmentbanking in London. (Bild: © lazyllama - shutterstock.com)

Der Brexit hat Folgen für das UBS-Investmentbanking in London. (Bild: © lazyllama – shutterstock.com)


Offenbar hatte die UBS Limited nicht mit einem Brexit gerechnet. Erst Anfang des Jahres hatte die britische Investment-Bank noch eine italienische Filiale in Mailand eröffnet. Dies, nachdem UBS Limited die eigenständige italienische Investment-Bank-Tochter integriert hatte. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 generierte die UBS Limited ein operatives Ergebnis von 727 Millionen Pfund. Insgesamt beschäftigt die Schweizer Grossbank rund 5‘500 Mitarbeiter in Grossbritannien.

 

Artikel von: Handelszeitung
Artikelbild: © Lenscap Photography – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

UBS-Tochter in London auf dem Prüfstand

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.