Mehr Firmenpleiten in der Schweiz

30.06.2016 |  Von  |  Finanzen, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Mehr Firmenpleiten in der Schweiz
Jetzt bewerten!

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres haben die Firmeninsolvenzen in der Schweiz wieder zugenommen. 1‘933 Firmenpleiten gab es von Januar bis Mai 2016 – das zeigt eine aktuelle Studie des Wirtschaftsinformationsdienstes Bisnode D&B. Diese Entwicklung bedeutet eine Zunahme um sechs Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Hier die wichtigsten Erkenntnisse der Studie im Überblick:

Besonders negativ fällt die französischsprachige Schweiz auf, wo die Unternehmenskonkurse um ganze 23 Prozent angestiegen sind.

Besondere Vorsicht ist auch geboten, wenn Unternehmen aus der Baubranche, Gastrobetriebe sowie Handwerker auf Rechnung beliefert werden wollen. In diesen Branchen besteht ein massiv erhöhtes Konkursrisiko – und im schlimmsten Fall bleiben betroffene Lieferanten von Pleitefirmen auf ihren unbeglichenen Rechnungen sitzen. Deswegen empfiehlt Bisnode D&B eine eingehende Prüfung der Geschäftspartner.

Doch nicht nur die Insolvenzen stiegen an, sondern auch die Neugründungen. Insgesamt wurden von Januar bis Mai 17‘086 Unternehmen neu ins Handelsregister eingetragen, dies ist eine Zunahme um zwei Prozent.

Zur Studie geht’s hier: Konkurse und Gründungen per Mai 2016

 

Artikel von: BISNODE D&B SCHWEIZ AG
Artikelbild: © Billion Photos – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Mehr Firmenpleiten in der Schweiz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.