„Grand Challenge“ – UBS-Gewinner stehen fest

30.06.2016 |  Von  |  Finanzen, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Sieger des „Grand Challenge“-Wettbewerbs der UBS stehen fest. Gekürt werden mit dem Wettbewerb innovative Finanzlösungen, die nachhaltige Entwicklung fördern.

Der Wettbewerb wurde nach einer entsprechenden Aufforderung von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon ins Leben gerufen: die Privatwirtschaft solle einen Beitrag dazu leisten, um die 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) zu erreichen. Sie wurden 2015 auf einem UN-Gipfel von 193 Ländern verabschiedet.

Lösung für fünf bedeutende Herausforderungen

Im Rahmen des Wettbewerbs waren UBS-Mitarbeiter aller Unternehmensbereiche und Regionen aufgerufen, Finanzlösungen für fünf bedeutende Herausforderungen zu entwickeln, basierend auf den 17 SDGs des UN Global Compact. Diese Herausforderungen wurden vom Center for Global Development (CGD) identifiziert. Das CGD ist eine der weltweit führenden Denkfabriken auf dem Gebiet der internationalen Entwicklung.

Zu den fünf identifizierten Herausforderungen gehören:

  • Klimabewusstes Investieren
  • Sparen und Vorsorge für niedrige Einkommen
  • Finanzierung der Heilung von Krankheiten
  • Infrastrukturinvestitionen
  • Bildung

Sechs Final-Teams aus 1200 Teilnehmern

1200 UBS-Mitarbeiter rund um den Globus nahmen am Wettbewerb teil und reichten einem Expertengremium 245 Vorschläge zur Beurteilung ein. Das Gremium wählte anschliessend sechs Teams für das Finale aus. Das Gewinnerteam schlug eine automatische Sparlösung vor, die Sparer mit geringem Einkommen unterstützt, Rücklagen für die Pensionierung zu bilden. In Zürich konnte das Gewinnerteam den Preis aus den Händen von Group CEO Sergio P. Ermotti in Empfang nehmen.

„Wir sind davon überzeugt, dass wir wesentlich und nachhaltig zur Bewältigung einiger der grössten Herausforderungen für die heutige Gesellschaft beitragen können“, so Caroline Anstey, Global Head UBS and Society. „Diese Punkte sind dringlich. Wir geben zwar nicht vor, alle Antworten zu kennen, doch wir haben einige der klügsten und engagiertesten Köpfe der Branche und sind bereit, eine Vorreiterrolle zu übernehmen.“


Die Sieger des UBS-„Grand Challenge“-Wettbewerbs stehen fest. (Bild: © Pressmaster - shutterstock.com)

Die Sieger des UBS-„Grand Challenge“-Wettbewerbs stehen fest. (Bild: © Pressmaster – shutterstock.com)


Eine Jury aus UBS- und CGD-Experten wählte sechs Teams aus. Diese präsentierten der Jury ihre Vorschläge beim globalen Finale in Zürich. „Wir vom Center for Global Development sind uns bewusst, dass über Massnahmen ausserhalb der Entwicklungshilfe nachgedacht werden muss, will man Länder beim Aufbau von stabilen und prosperierenden Gesellschaften unterstützen.

Dazu gehören zum einen wirksame alternative Massnahmen, zum anderen die Entwicklung innovativer Finanzierungsmethoden, welche die Ressourcen und das Engagement der Privatwirtschaft sichern“, sagte Owen Barder, Direktor von CGD Europa und Senior Fellow. „Ich freue mich, wenn neue praktische Ideen Menschen auf der Welt helfen, weil wir die Erfahrung von CGD in der Entwicklungsökonomie mit dem Know-how von UBS im Finanzbereich kombinieren.“

SPAVEST – der beste Vorschlag

Nach intensiver Beratung hat die Jury sich für den Vorschlag des Teams SPAVEST entschieden, dessen Mitglieder aus verschiedenen Unternehmensbereichen und Kontinenten kommen. SPAVEST will eine kostengünstige, automatische Methode einführen, mit der Menschen mit niedrigem bis mittleren Einkommen für ihre Altersvorsorge sparen können.

Die SPAVEST-Innovation ermöglicht den Sparern, ihr Sparguthaben mithilfe einer technischen Finanzlösung nach und nach aufzubauen. Jedes Mal, wenn der Sparer eine elektronische Zahlung vornimmt, wird zusätzlich zur Zahlung ein bestimmter Prozentsatz des Betrags in einen kostengünstigen und diversifizierten Strategieanlagefonds investiert. Das Sparen erfolgt damit automatisch und im Verhältnis zu den Ausgaben. „Wir wollen es Menschen aller Einkommensschichten überall auf der Welt so bequem wie möglich machen, in die Zukunftsvorsorge für sich und ihre Familien zu investieren“, so das Team zu seiner Idee.

Weitere interessante Finanzideen

Die übrigen fünf Finalisten brachten die folgenden innovativen Finanzlösungen hervor:

  • ein Finanzinstrument, das in einen diversifizierten Pool von Infrastrukturprojekten investiert;
  • Staatsanleihen als eine neue Kategorie von Finanzinstrumenten, die von Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen begeben werden, um Bildungsprojekte zu finanzieren, deren Renditen vom Lernerfolg abhängen;
  • einen Fonds, der Investoren hilft, das Umweltrisiko an den Aktienmärkten neu zu bewerten und damit die Herausforderung durch den Klimawandel zu bewältigen;
  • einen Fonds, der private Investitionen zur Finanzierung von Infrastrukturen in Schwellenländern bündelt und dabei auf einen Versicherungsmechanismus zurückgreift, um das Risiko zu senken und die für solche Projekte verfügbaren Mittel zu erhöhen;
  • einen Fixed-Income-Fonds für institutionelle und private Anleger, der einen diversifizierten und vereinfachten Zugang zum Green-Bond-Markt bietet und hilft, die Herausforderung durch den Klimawandel zu bewältigen.

Das Gewinnerteam SPAVEST wird die Möglichkeit erhalten, nach Washington, D.C., zu reisen und dort gemeinsam mit dem CGD den Vorschlag bis zur Marktreife weiter zu entwickeln.

 

Artikel von: UBS Group AG
Artikelbild: © Pincasso – shutterstock.com

Über belmedia redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

„Grand Challenge“ – UBS-Gewinner stehen fest

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.