Mobilfunkanbieter-Test zeigt Einsparpotentiale

29.03.2016 |  Von  |  Mobil, News

Geschätzte Lesezeit: 5 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Mobilfunkanbieter-Test zeigt Einsparpotentiale
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Wer auf der Suche nach einem neuen Tarif zum Telefonieren, Chatten oder Surfen ist, hat es heutzutage nicht leicht: Inzwischen wirbt eine kaum noch überschaubare Anzahl an Mobilfunkanbietern mit unterschiedlichsten Tarifen und Modellen um die Gunst der Kunden.

Eine Entscheidungshilfe liefert jetzt das unabhängige Schweizer Institut für Qualitätstests (SIQT) mit seinem neuesten Mobilfunkanbieter-Test. Insgesamt 20 Mobilfunkanbieter haben die Tester genauer unter die Lupe genommen und untersucht, wo Preis und auch Service stimmen.

Im Fokus der Tester standen die Konditionen der Mobilfunker, aber auch die Transparenz der Anbieter-Websites, die Angebotsbreite sowie der Kundendienst wurden analysiert und bewertet. Um die Vergleichbarkeit speziell bei den Konditionen zu gewährleisten, wurden die untersuchten Unternehmen in zwei Gruppen aufgeteilt: Prepaid-Anbieter und Postpaid-Anbieter.

DEN günstigsten Anbieter gibt es nicht

Im Rahmen der Konditions-Analyse wurden die Kosten und Vertragsbedingungen der jeweils günstigsten Tarife für vier typische Nutzungsprofile betrachtet: Wenignutzer, Normalnutzer, Vielnutzer und Powernutzer. Dabei zeigte sich, dass es nicht DEN günstigsten Anbieter für alle Bedürfnisse gibt.

Vielmehr stellte sich je nach konkretem Telefonier- und Surfverhalten mal das eine und mal das andere Mobilfunkunternehmen als das beste heraus. Entsprechend fielen die Bewertungen für die Anbieter in der Kategorie Konditionen nicht immer gut aus. Das heisst jedoch nicht per se, dass ein Anbieter teuer ist, sondern dass er sich auf eine spezifische Nutzergruppe spezialisiert hat.

So gab es Postpaid-Anbieter, die zwar durchaus günstige Tarife für Normalnutzer boten – wer jedoch mit bspw. 515 Telefonminuten, 135 SMS und einem benötigten Datenvolumen von 2 GB sein Smartphone häufiger nutzt, hat oft das Nachsehen und zahlt deutlich mehr.

Konkret schwankten die Preise etwa im beschriebenen Szenario des Smartphone Powernutzers zwischen 39,90 CHF und 147,95 CHF. Ähnlich grosse Preisspannen ergaben sich auch für die übrigen Postpaid-Nutzungsprofile. Im Durchschnitt konnte durch die Wahl des günstigsten Anbieters 51% gegenüber dem teuersten gespart werden.

Kein anderes Bild bei den Prepaid-Tarifen: Für das Nutzungsszenario eines Wenignutzers mit 65 Telefonminuten, 30 SMS und ohne Datenvolumen schwankten die Preise zwischen 9,90 CHF und 24,90 CHF. Für die übrigen Nutzungsprofile eines Normalnutzers ohne und mit Datenvolumen ergab der Test ein durchschnittliches Einsparpotential von stattlichen 77%.

Die besten Konditionen im Test der Postpaid-Tarife offerierte coopmobile, bei den Prepaid-Tarifen erzielte Lycamobile den ersten Platz in dieser Teilkategorie.

Angebotsbreite differiert zum Teil stark

Auch bei der Angebotsbreite unterschieden sich die Unternehmen zum Teil erheblich. Das Gros der Prepaid-Anbieter stellte nur eine geringe Auswahl an Tarifen zur Verfügung, vor allem grössere Minuten- und SMS-Pakete fehlten häufig – und auch Internet-Flatrates für hohe Ansprüche waren nicht bei jedem Anbieter zu finden. Dass es auch anders geht, stellte sunrise unter Beweis, die bei den Prepaid-Anbietern mit dem vielseitigsten Angebot überzeugten.

Wesentlich enger beieinander lagen die untersuchten Mobilfunk-Unternehmen im Bereich Postpaid. Hier gab es mit freefon, yall0 und sunrise gleich drei Anbieter, die nahezu alle Tarifoptionen im Portfolio hatten und sich gemeinsam den ersten Platz in dieser Disziplin teilten.

Transparenz & Komfort: Swisscom-Auftritt auf Platz 1

In der Testkategorie „Transparenz & Komfort“ wurde zum einen bewertet, wie transparent wichtige Kosten wie monatliche und einmalige Gebühren sowie Gebühren für über eventuelle Inklusiv-Leistungen hinausgehende Telefongespräche, SMS, MMS und Auslandsnutzungen dargestellt waren. Zudem wurde erfasst, wie komfortabel und kundenorientiert die Website bei der Information über die angebotenen Tarife aufgebaut bzw. strukturiert war. Den ersten Platz in dieser Teilkategorie Transparenz & Komfort erzielte die Website von swisscom.

Kundendienst: Yall0 und quickline bieten den besten Support

Mit typischen Beratungsanfragen sowie Fragen zu Produktdetails oder Bestellungen wurde abschliessend sowohl telefonisch als auch per E-Mail der Kundendienst der Anbieter auf die Probe gestellt. Dabei wurden vor allem Kompetenz, Erreichbarkeit und Freundlichkeit bewertet. Ergebnis: Mit dem besten Support im Test der Prepaid-Anbieter überzeugte yall0, im Bereich Postpaid erzielte quickline den ersten Platz.

Testsieger: Sunrise (Prepaid) und coopmobile (Postpaid)

Sunrise erfüllte die gesetzten Anforderungen bei den Prepaid-Anbietern am besten und konnte sich nicht zuletzt dank eines vielseitigen Angebots sowie guter Kondition in der Gesamtwertung durchsetzen. Lycamobile und swisscom belegten die Plätze zwei und drei. Bei den Postpaid-Anbietern dominierte coopmobile v.a. mit den besten Konditionen im Test, gefolgt von UPC und das-abo auf den Plätzen zwei und drei.

Die Test-Ergebnisse im Detail finden sich hier.

 

Artikel von: SIQT – Schweizer Institut für Qualitätstests GmbH
Artikelbild: © Georgejmclittle – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Mobilfunkanbieter-Test zeigt Einsparpotentiale

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.