Neue Social Recruiting Anzeigen von Monster

18.01.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Mit den Monster Social Job Ads hilft Monster Personalverantwortlichen potenzielle Kandidaten auf Twitter zu finden und zielgruppengenau per Tweet anzusprechen.

Monster, eine der bekanntesten Online-Jobbörsen, stellt heute in der Schweiz die neuen Monster Social Job Ads vor. Dabei handelt es sich um Stellenanzeigen, die mit Hilfe eines präzisen Targeting auf Twitter ausgespielt werden und eine zielgerichtete Ansprache der Twitter-Nutzer basierend auf dem gesuchten Stellenprofil ermöglichen.

Nach dem erfolgreichen Start der Monster Social Job Ads in den USA und in europäischen Märkten wie Frankreich, den Niederlanden oder in UK im letzten Jahr macht Monster dieses Produkt jetzt auch für alle seine Kunden in der Schweiz verfügbar. So können sie ihre Suche nach passenden Kandidaten auf die täglich über 250.000 aktiven Twitter-Nutzer* des Landes ausweiten.

Zukünftig können Stellenanzeigen automatisch und zeitnah zur Schaltung auf monster.ch in den Timelines von Twitter-Nutzern angezeigt werden, deren berufliches Profil zu dem des gesuchten Kandidaten passt. Die Monster Social Job Ads unterstützen Unternehmen dabei, ihren nächsten Mitarbeiter mit Hilfe von sozialen Netzwerken zu finden. Basis ist ein optimiertes Targeting (Zielgruppendefinition), das im Rahmen des so genannten Social Recruitings bisher eine der grössten Herausforderungen für innovative Recruiter darstellte. Alles was sie für die Schaltung der Social Job Ads benötigen, ist die reguläre Stellenanzeige für ihr Unternehmen auf monster.ch und einen Twitter-Account.

Das neue Produkt beinhaltet das Targeting, das die Informationen und die gewünschten fachlichen Qualifikationen aus der Stellenanzeige ermittelt, sie analysiert und dann anhand dieser Anforderungen Twitter-Nutzer mit dem passenden Profil identifiziert. Im nächsten Schritt wird eine Twitter-freundliche Stellenanzeige erstellt, die dann direkt in den Timelines der Nutzer ausgespielt wird. Sie enthält Verlinkungen zum Unternehmensprofil auf Twitter und zur kompletten Stellenanzeige auf monster.ch. So können Recruiter ihre offenen Positionen direkt an die Gruppe ausgewählter Kandidaten senden, die Twitter aktiv nutzen, aber (noch) nicht dem Unternehmensprofil folgen. Der Recruiter muss dabei die Tweets nicht selbst manuell erstellen oder bei Twitter buchen, diese Aufgabe übernehmen die Experten von monster.ch.



„Monster Social Job Ads revolutionieren die Möglichkeiten für Arbeitgeber, über soziale Medien Talente anzusprechen und einzustellen, die bisher nur schwer zu erreichen waren. Dieser Mehrwert ist einzigartig im Markt und ist das Ergebnis zweier besonderer Stärken von Monster: unserer technologischen Innovationsbereitschaft kombiniert mit einer genauen Kenntnis der Kandidaten und ihrer Mediennutzung“, erläutert Olivier Diserens, Country Manager von Monster in der Schweiz. „Die Kunden, die beim Start des Produktes in der EU dabei waren, geben uns positives Feedback zu den Ergebnissen. Dies ist ein starkes Signal für uns, dass das „Ökosystem“, das wir bei Monster rund um das Thema Jobs und Kandidaten aufgebaut haben, funktioniert.“

Das Tool komplementiert und ergänzt ideal die Monster Twitter Cards, die es Personalverantwortlichen ermöglichen, auf Monster geschalteten Jobs automatisch in der Twitter-Timeline des eigenen Unternehmens zu veröffentlichen, umso den eigenen Follower-Kreis anzusprechen und ihre Employer Brand zu stärken.

 

Artikel von: monster.ch
Artikelbild: © LoloStock – shutterstock.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Neue Social Recruiting Anzeigen von Monster

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.