Unrentables Fracking in den USA: BHP macht 7,2 Milliarden Dollar Verlust

17.01.2016 |  Von  |  News

Geschätzte Lesezeit: 2 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Unrentables Fracking in den USA: BHP macht 7,2 Milliarden Dollar Verlust
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Es sind wohl die sinkenden Ölpreise. Der weltgrösste Fracking-Player BHP Billiton – ein australisch-britischer Bergbaukonzern – muss in seinem USA-Geschäft 7,2 Milliarden US-Dollar abschreiben.

Ein Blick in die Bücher des Unternehmens zeigt: Nach Steuern wirkt sich dieser finanztechnische Eingriff insgesamt mit einem Minus von 4,9 Mrd. Dollar aus. 2011 war BHP Billiton mit Investitionen von mehr als 20 Mrd. Dollar in den US-Markt für Schieferöl und -gas eingestiegen. Die Öl- und Gasgewinnung mittels Fracking ist deutlich teurer als die konventionelle Förderung, wie sie beispielsweise in Nahost betrieben wird. Fracking lohnt sich daher bei den gegenwärtig gefallenen Rohölpreisen nicht mehr wirklich.

Die Entscheidung des Managements rund um CEO Andrew Mackenzie hat an den Börsen für negative Reaktionen gesorgt. Der Anteilsschein sackte auf dem Parkett in London zeitweise mehr als sechs Prozent auf nur noch 614 Pence ab. Vor diesem Hintergrund sind die auf Basis der Abschreibung gesenkten Kursziele der Analysten fast schon gute Nachrichten. Denn sie liegen deutlich über den derzeitigen Börsenkursen der BHP-Aktie, schreibt ARD Börse.

 

Artikel von: pressetext.redaktion
Artikelbild: © Lightspring – Shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Unrentables Fracking in den USA: BHP macht 7,2 Milliarden Dollar Verlust

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.