GEMI: Oktober 2015 ist Rekordmonat

27.11.2015 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Zahlen des Goldbach Index (GEMI) zum Werbedruck im Oktober 2015 zeigen gleich mehrere Rekorde. 

Die beiden Bereiche TV und Online kommen dank einer markanten Zunahme auf einen neuen Höchststand. Als Konsequenz war auch der Werbedruck für die gesamten elektronischen Medien noch nie so hoch wie im Oktober 2015; dies unter Berücksichtigung der geringen Zunahme bei Digital out of Home und dem marginalen Rückgang in den Bereichen Radio und Teletext. Der Gesamtmarkt wächst um einen Punkt und egalisiert den bisher höchsten Wert.

Werbung am TV legte nach der kleinen Baisse im April dieses Jahres kontinuierlich zu – nach sieben im September nun auch im Oktober um fünf Punkte; damit wurde der neue Rekordstand von 665 Punkten erreicht.

Gar keine Baisse verzeichnet der Bereich Online. Gegenüber dem Vorjahresmonat stiegen die Investitionen in Online-Werbung um elf Prozent. Dazu trug auch das Wachstum von 15 Punkten allein im Oktober bei. Digital out of Home konnte etwas zulegen, während die Bereiche Radio und Teletext leicht verloren.

Mit einer Zunahme um vier auf neu 661 Punkte schliessen die elektronischen Medien als Gesamtes folgerichtig ebenfalls auf Rekordniveau. Das wiederum freut Jürg Bachmann, Kommunikationsleiter der Goldbach Group: „TV, vor allem Online, aber auch Digital out of Home konnten bei diesen nicht einfachen Marktverhältnissen seit Jahresbeginn deutlich zulegen, was zu einem erfreulichen Aufschwung der elektronischen Medien führte, während sich der Gesamtmarkt kaum veränderte.“



Über den Goldbach Index (GEMI)

Der von der Goldbach Group initiierte Index für den Werbedruck im Gesamtmarkt und in den elektronischen Medien basiert zu 100% auf den monatlich erfassten und publizierten Daten von Media Focus. Der GEMI informiert über die indexierte Entwicklung der diversen elektronischen Medien im Vergleich zum Gesamtmarkt seit der Einführung des ersten Werbefensters 1993 (digitale Werbeflächen ab 2007). In einem zweistufigen Verfahren wird die monatliche Saisonalität aus den Zeitreihen herausgefiltert. In der Kurzzeitbetrachtung werden jeweils die 12 vergangenen Monate der elektronischen Medien TV, Radio, Internet, Teletext und Digital out of Home aufgezeigt.

 

Artikel von: Goldbach Group AG
Artikelbild: © nmedia – shutterstock.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

GEMI: Oktober 2015 ist Rekordmonat

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.