PwC Schweiz mit Bruttoumsatzsteigerung

30.09.2015 |  Von  |  Finanzen

Geschätzte Lesezeit: 4 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

PwC Schweiz (Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen) hat im Geschäftsjahr 2014/15 mit 821 Millionen Franken den Bruttoumsatz um zwei Prozent gesteigert.

Das gute Ergebnis in einem weiterhin anspruchsvollen Umfeld verdankt PwC Schweiz ihren Mitarbeitern aus 68 Nationen, die den Kunden voller Energie und in höchster Qualität den gewünschten Mehrwert bieten.

Der Bruttodienstleistungsertrag von PwC Schweiz ist im Geschäftsjahr 2014/15 um zwei Prozent auf 821 Millionen Franken gewachsen (2013/14: 802 Millionen Franken). Vom Bruttodienstleistungsertrag entfielen 381 Millionen Franken auf die Wirtschaftsprüfung (2013/14: 387 Millionen Franken), 276 Millionen Franken auf die Steuer- und Rechtsberatung (2013/14: 275 Millionen Franken) und 164 Millionen Franken auf die Wirtschaftsberatung (2013/14: 140 Millionen Franken).

„Im vergangenen Geschäftsjahr konnten wir unsere führende Position im Markt weiter ausbauen. Unsere Wachstumsstrategie basiert auf fünf Prioritäten: Marktpräsenz stärken; strategische Kapazitäten ausbauen; Unternehmenskultur intensiv pflegen; Geschäftsmodell flexibel dem Markt anpassen; und dies in höchster Qualität“, sagt Urs Honegger, CEO von PwC Schweiz.

Die Wirtschaftsprüfung von PwC Schweiz hat mit 381 Millionen Franken erneut einen hohen Bruttoumsatz erzielt. PwC Schweiz ist damit klar die Nr. 1 der Schweizer Wirtschaftsprüfer. „Im laufenden Finanzjahr wollen wir unseren Marktfokus weiter schärfen und auf Markttrends optimal und flexibel reagieren. Die Basis dazu haben wir mit unserer neuen Organisation gelegt“, erklärt Urs Honegger.


PwC Schweiz ist klar die Nr. 1 der Schweizer Wirtschaftsprüfer. (Bild: © Nonwarit - shutterstock.com)

PwC Schweiz ist klar die Nr. 1 der Schweizer Wirtschaftsprüfer. (Bild: © Nonwarit – shutterstock.com)


Die Steuer- und Rechtsberatung befindet sich auf einem konstant hohen Niveau. PwC Schweiz konnte in diesem Bereich auch im vergangenen Geschäftsjahr einen Bruttodienstleistungsertrag von 276 Mio. CHF erwirtschaften. Gewachsen sind insbesondere Beratungsleistungen im M&A, im Transfer Pricing, im regulatorischen Bereich sowie im Bereich Zoll. „Wir wollen neue Beratungsnischen auf- und ausbauen und damit die breite Servicepalette von PwC Schweiz im Steuer- und Rechtsbereich weiter abrunden. Innovation ist dabei der Treiber“, führt Markus R. Neuhaus, Verwaltungsratspräsident von PwC Schweiz, aus.

Im Geschäftsjahr 2014/15 hat die Wirtschaftsberatung ihren Bruttodienstleistungsertrag um 17 Prozent auf 164 Millionen Franken  steigern können. Das Beratungs- und das Transaktionsgeschäft haben einen wichtigen Beitrag zu diesem Ergebnis geleistet. „Der Markt hat das Zusammengehen mit Strategy& (ehemals Booz & Company) positiv aufgenommen. Dadurch können wir unseren Kunden von der Strategie bis zur Umsetzung noch mehr Wissen bieten. Der Umsatz von Strategy& ist im aktuellen Jahresergebnis nicht enthalten. Im nächsten Jahr wird dies aufgrund der veränderten Struktur der Fall sein“, sagt Urs Honegger.

Die Explosion der digitalen Daten revolutioniert das Geschäft. Daten sind ein hochaktuelles Thema. „Organisationen jeglicher Art erwarten, dass ihre Geschäftsentscheidungen aufgrund einer umfassenden Datenanalyse und nicht nur auf der Grundlage von Intuition und Erfahrung getroffen werden. Datengestützte Erkenntnisse können entlang der gesamten Wertschöpfungskette eines Unternehmens Mehrwert schaffen“, erklärt Urs Honegger.



Der Steuerstandort Schweiz befindet sich in einem dynamischen regulatorischen und legislativen Umfeld. Nach den von der EU und der OECD getriebenen Anpassungen mit weitreichenden Konsequenzen auf den Steuerstandort Schweiz soll unser Steuersystem jetzt mithilfe des neuen globalen Standards für den automatischen Informationsaustausch (AIA) die grenzüberschreitende Steuerhinterziehung verhindern.

Mit der Unternehmenssteuerreform III (USR III) will der Bundesrat eine gesunde Basis dafür schaffen. Markus R. Neuhaus: „Das neue Unternehmenssteuersystem soll die Schweiz als wettbewerbsfähige und verlässliche Wertschöpfungspartnerin für Konzerne aus dem In- und Ausland, aber auch für Schweizer KMU stärken.“

 

Artikel von:  PwC Schweiz
Artikelbild: © Intrepix – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

PwC Schweiz mit Bruttoumsatzsteigerung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.