Tauschbörse verabschiedet sich vom Schweizer Franken

25.09.2015 |  Von  |  Finanzen

Geschätzte Lesezeit: 2 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Als erste Schweizer Tauschgemeinschaft revolutionierte Exsila den Tausch von Büchern, DVDs, CDs und Games übers Internet. Seit 2006 nahmen 100’000 Schweizer an der Tauschbörse teil und führten über 4 Millionen erfolgreiche Tauschaktionen durch.

Exsila ist damit ein Pionier und erfolgreiches Beispiel der sogenannten „Sharing Economy“.

Druck der Mitglieder zwingt zum Umdenken

Seit 2011 gab es neben Exsila-Punkten auch den Handel in Schweizer Franken. Dieser Schritt wurde bis heute scharf kritisiert. Auf Druck der Mitglieder wird Exsila diese Änderung wieder rückgängig machen.

Ab 16. November 2015 kann – wie anfänglich –  nur noch in Punkten getauscht werden. Damit wird Exsila zur grössten reinen Tauschbörse der Schweiz.

Tauschen statt Kaufen

Die „Sharing Economy“ setzt sich durch. Exsilaner tauschen untereinander, was sonst in der Wegwerfgesellschaft im Müll landet. Der Katalog umfasst inzwischen 55’000 Bücher, 60’000 Filme und 100’000 weitere Artikel wie Spielzeug, Kleidung und Briefmarken. Täglich wird bis zu 1000-mal getauscht und jede Stunde werden ungefähr 50 neue Artikel hinzugefügt.



Artikel können auf exsila.ch ohne Einstellgebühr zum Tausch angeboten werden. Für Neumitglieder gibt es als Willkommensgeschenk einen portofreien Artikel eines anderen Mitglieds.

 

Artikel von: Exsila
Artikelbild: © alphaspirit – shutterstock.com

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Tauschbörse verabschiedet sich vom Schweizer Franken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.