Kredit beantragen – worauf sollte geachtet werden?

12.09.2015 |  Von  |  Allgemein

Geschätzte Lesezeit: 9 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kredit beantragen – worauf sollte geachtet werden?
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Vorhandenes Geld möchte nicht immer nur angelegt werden, oft suchen Menschen auch Möglichkeiten, um kurz- oder langfristig an liquide Mittel zu gelangen, um sich einen Wunsch zu erfüllen.

Egal ob ein Haus gedeckt werden muss oder ein Studium finanziert werden muss, innerhalb der Schweiz gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um einen Kredit zu beantragen. Wenn ein solcher Privatkredit aber beantragt wird, sollte im Vorfeld genau geprüft werden, welche Vor- und Nachteile der jeweilige Kreditgeber aufweist. Wie das funktioniert, sehen Sie im folgenden Artikel.

Sollten Sie auf der Suche nach einem günstigen Kredit sein, dann finden Sie im Netz zahlreiche Homepages, auf denen Sie Angebote vergleichen können und Ihren liebsten Kreditvertrag aussuchen können.

Grundsätzlich bieten die Banken innerhalb der Schweiz allesamt unterschiedliche Kreditverträge an, um das Eigenheim zu finanzieren oder sich das Studium zu ermöglichen. All diese Angebote bieten Ihnen dann unterschiedliche Zinssätze und den einen oder anderen Vorteil gegenüber einem normalen Privatkredit.

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, macht einen großen Schritt. Dieser Schritt sollte im Vorfeld gut überdacht worden sein. Es gibt im Internet zahlreiche schwarze Schafe, bei denen Sie zwar einen Kreditbetrag erhalten, dieser dann aber enorm hoch verzinst wird. Informieren Sie sich und gehen Sie keine unnötigen Risiken ein!

Was für Kreditarten gibt es?


Bild: © Stasique – shutterstock.com

Bei einem persönlichen Gespräch bei der Bank lassen sich alle offenen Fragen rund um das Thema Kredit beantworten. (Bild: © Stasique – shutterstock.com)


Wie bereits erwähnt, gibt es innerhalb der Schweiz zahlreiche Banken und ebenso zahlreiche Kreditarten. So finden Sie bei jeder Bank unterschiedliche Angebote, die allesamt ihre Vor- und Nachteile besitzen. Gern werden Wohnkredite oder Studienkredite angeboten, doch auch Autokredite oder einfache Privatkredite werden häufig verkauft.

Grundsätzlich ist es so, dass Sie Privatkredite bei nahezu jeder Bank oder Direktbank innerhalb der Schweiz beantragen können. Hier wird dann zum Vertragsabschluss eine Kreditsumme vereinbart, anschließend wird ein Rückzahlplan aufgestellt und die Summe wird innerhalb einer Frist auf das Konto des Kreditnehmers überwiesen. Der Kredit kann dann frei benutzt werden und muss ledilgich innerhalb der Frist in Raten zurückgezahlt werden.

Wer sich allerdings für einen speziellen Kredit entscheidet, der kann bei zahlreichen Banken von Vorzugskonditionen profitieren. Gern wird beim Autokredit ein Bonus ausgezahlt, der dann häufig vom Staat oder anderen Portalen gewährt wird. Auch werden bei einigen Direktbanken Kredite angeboten, die zusammen mit Vergleichsportalen arbeiten. Kaufen Sie hier dann mittels des gewährten Kredites ein Auto, erhalten Sie eine gewisse Summe zurückgezahlt oder Sie bekommen einen Gutschein. Sparfüchse können so das Beste aus Ihrem Vertrag herausholen.

Direktbank oder normale Bank?

Wenn Sie einen Kredit beantragen möchten, stellt sich zunächst die Frage, zu welcher Bank gegangen werden soll. Zwar hat das Bankwesen in der Schweiz eine lange Tradition, doch immer mehr Menschen suchen sich im Internet auch sogenannte Direktbanken aus, die auch aus dem Ausland stammen können.

Diese Direktbanken locken mit besseren Konditionen, haben auch ihre Nachteile.

Die Vorteile einer Direktbank liegen jedoch auf der Hand. In der Regel kann eine Direktbank geringere Kreditzinsen gewähren, da Online-Banken meist weniger Personal bezahlen müssen und diesen Bonus dann an die Kunden weitergeben können.

Zudem ist es bei einer Direktbank möglich, dass der Kredit innerhalb weniger Stunden gewährt wird, da dieser online eingesehen und abgeschlossen wird. Sie müssen sich lediglich auf der jeweiligen Homepage für einen Kredit entscheiden und schon werden die Formalitäten in wenigen Minuten geklärt. Gerade junge Start-Up-Unternehmen profitieren von diesen schnellen Abwicklungen und den günstigen Zinssätzen.

Im Punkt des Services scheiden sich allerdings die Geister. Bei einer normalen Bank können Sie eine Filiale aussuchen und anschließend persönlich mit einem Berater reden, der Sie vielleicht schon seit vielen Jahren in Geldfragen begleitet hat. Eine Direktbank kann Ihnen solch einen Vorteil nicht bieten. Hier gibt es häufig nur einen Support via E-Mail. Alternativ gibt es auch Kreditinstitute, die mit Telefongesprächen überzeugen wollen.

Ein persönliches Gespräch von Person zu Person ist hier aber meist nicht möglich. Wer also ein vertrauensvolles Verhältnis zu seiner Bank sucht und in wichtigen Fragen eine zuverlässige Bezugsperson sucht, der muss sich mit den teils höheren Kosten einer normalen Bank arrangieren.

Letztlich ist es eine Frage des Geschmacks, welche Bank bevorzugt wird. Für kleinere Summen eignet sich sicher eine Direktbank aus dem Internet. Für langfristige und enorm wichtige Geldanlagen kann eine Bank mit Filiale die bessere Wahl darstellen – hier müssen Sie selbst abwägen!

Die Vorteile der Schweizer Kredite


Bild: © Denis-Vrublevski – shutterstock.com

Eine Prüfung des jeweiligen Kreditgebers auf Seriösität ist in jeden Fall wichtig. (Bild: © Denis-Vrublevski – shutterstock.com)


Im Vergleich zu deutschen Kreditangeboten hat die Schweiz einen entscheidenden Vorteil – die Schufa ist in der Schweiz kein Thema. Gerade wenn Sie einen Eilkredit ohne Schufa beantragen möchten, sind hier an der besten Adresse angelangt!
Die Schufa ist die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung in Deutschland und kümmert sich darum, dass Kredite nur dann abgeschlossen werden können, wenn die jeweiligen Personen als vertrauensvoll gelten. Es gibt einige Dinge, die bei der Schufa einen Eintrag hinterlassen.

So erhält die Schufa Auskunft darüber, wie viele laufenden Kreditzahlungen der jeweilige Kunde noch zahlen muss und wie viele Verträge über eben diese Person laufen. Wenn jetzt ein neuer Kredit bei einer Bank beantragt werden möchte, werden diese Informationen zunächst an die Schufa weitergeleitet. Gibt die Schufa ihr Einverständnis, kann die Bank einen Kredit gewähren. Ist das aber nicht der Fall, wird der Kreditantrag abgelehnt und der Kunde muss zur nächsten Bank gehen und hoffen, dass hier das Geld ausgezahlt werden kann.

Die Schweiz kennt die Schufa nicht, ist also nicht in der Lage, eine Anfrage bei der Schufa zu stellen, wenn ein neuer Kunde die jeweilige Bank betritt. Ist das Schweizer Konto also streng geheim? Nein – wenn Sie einen Kredit innerhalb der Schweiz beantragen möchten, können Sie dies nicht aus jeder Lebenslage heraus durchführen.

Die Bank stellt zwar keinen Schufa-Antrag, stellt allerdings sicher, ob Sie beim Antrag ein geregeltes Einkommen besitzen oder gewisse Absicherungen besitzen. Schließlich will die Bank innerhalb der Schweiz sicherstellen, dass Geldsummen zurückgezahlt werden können. Lediglich die Schufa-Abfrage entfällt in der Schweiz, weswegen viele deutsche Kunden in die Schweiz kommen, um einen Kredit zu beantragen.

Die Bonitätsanfrage innerhalb der Schweiz stellt allerdings auch sicher, ob die Schweizer Bank einen Vertrag mit dem jeweiligen Bittsteller eingehen sollte.
Eine Besonderheit: Bei einigen Banken ist es trotz fehlender Schufa möglich, dass die Daten der Schufa an die Bank weitergegeben werden. So können in einigen Fällen bessere Konditionen gewährt werden – hierbei handelt es sich aber um eine Ausnahme, die nur bei wenigen Banken zählt.

Wie können seriöse Anbieter erkannt werden?

Wie bereits erwähnt, gibt es im Internet zahlreiche Anbieter, die Ihnen einen Kredit gewähren möchten. Auch wenn der Großteil der Anbieter seriös ist, gibt es immer wieder vermeintliche Banken, die Ihnen das Geld aus der Tasche ziehen möchten. Es gibt allerdings einige Tipps, wie Sie die schlechten Banken von den guten Anbietern unterscheiden können.

Zunächst können Sie bei der jeweiligen Bank auf ein Gütesiegel achten. Ist die Bank oder der Anbieter aus dem Internet zertifiziert, können Sie sicher sein, dass der Kredit hier nicht von einem sogenannten Kredithai stammt. Oft reicht es schon aus, wenn Sie ein TÜV-Siegel auf der Homepage finden. Ist dies nicht vorhanden, sollte von einer Kreditanfrage abgesehen werden.

Desweiteren sollten Sie darauf achten, dass die Direktbank oder der Anbieter keine unnötigen Gebühren verlangt. Diese können sehr vielseitig ausfallen. Auf der einen Seite könnte der Anbieter Geld für Bearbeitungsgebühren verlangen, auf der anderen Seite gibt es auch immer wieder Anbieter, die monatliche Kosten berechnen und diese auf den eigentlichen Zinssatz drauf rechnen.

Sehen Sie von diesen Anbietern ab und widmen Sie sich lieber einer nächsten Bank.
Zuletzt ist es immer ein wichtiger Hinweis auf ein unseriöses Unternehmen, wenn die jeweilige Direktbank Ihnen unentwegt andere Produkte anbieten möchte. Zwar sind dezente Hinweise auf andere Dienstleistungen völlig gerechtfertigt, doch das ständige und aufdringliche Anpreisen von anderen Produkten kann für einen unseriösen Händler sprechen.

Fazit

Ob ein Kredit für ein Auto oder für ein großes Haus benötigt wird, in allen Situationen sollte gut überlegt werden, welcher Bank letztlich vertraut wird. Einige Personen tendieren eher zu Hausbank, während Direktbanken immer attraktiver für junge Leute werden. Egal welche Bank bevorzugt wird, es müssen letztlich die Konditionen und das persönliche Wohlbefinden stimmen.

 

Artikelbild: © Andrey_Popov – shutterstock.com

Über Maria Lengemann

Maria Lengemann ist seit zehn Jahren als Journalistin tätig und Inhaberin der Diginauten, einer Agentur für redaktionelle Texte, Projektmanagement und Coaching.


Ihr Kommentar zu:

Kredit beantragen – worauf sollte geachtet werden?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.