So bringen Sie Ihre Nischenseite auf Erfolgskurs: Onpage-Optimierung

12.06.2015 |  Von  |  Marketing

Geschätzte Lesezeit: 4 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
So bringen Sie Ihre Nischenseite auf Erfolgskurs: Onpage-Optimierung
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Die Suchmaschinenoptimierung ist für die Vermarktung einer Nischenseite unverzichtbar. Sie haben in einem anderen Artikel bereits erfahren, wie wichtig Backlinks sind, um bei Google auf den oberen Plätzen der Suchergebnisse zu landen und auch dort zu bleiben. Doch neben einem guten Backlink-Profil können Sie auch direkt auf Ihrer Seite aktiv werden und die Inhalte so aufbereiten, dass sie von den Googlebots bestmöglich gefunden und als besonders relevant bewertet werden.

Onpage-Optimierung ist jedoch nicht nur wichtig für eine gute Auffindbarkeit Ihrer Inhalte in den Suchmaschinen, sondern auch für die menschlichen Leser. Also für Ihre potentiellen Kunden, die immer anspruchsvoller werden, was Ladezeiten, Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit von Webseiten angeht. Es lohnt sich also, sich mit Onpage-Optimierung auseinanderzusetzen und die eigene Nischenseite zu überarbeiten, um dauerhaft mehr Besucher zu erhalten.

Der vielleicht wichtigste Rankingfaktor überhaupt

Wenn Sie nach einem günstigen Mietwagen suchen, werden Sie vermutlich genau das bei Google suchen, also „billiger Mietwagen“. Google durchsucht dann für Ihre Anfrage seinen riesigen Speicher an indexierten Webseiten und prüft dabei, ob und wenn ja wie oft die beiden Keywords „billiger“ und Mietwagen“ darin auftauchen. Aus allen indexierten Seiten werden dann die ausgewählt, die offensichtlich günstige Mietwagen zum Thema haben und aus diesen werden dann Ihre Suchergebnisse individuell zusammengestellt.

Allerdings reicht es schon lange nicht mehr, einfach eine hohe Keyword-Dichte anzubieten, um bei den Suchergebnissen möglichst prominent präsentiert zu werden. Denn ein Text mit einer hohen Keyword-Dichte ist in der Regel schlecht lesbar, wenig informativ oder interessant. Suchmaschinen können Texte heute sehr genau analysieren und so schnell und sehr zuverlässig ermitteln, ob eine Häufung von Keywords nur der besseren Platzierung dient (indem Relevanz vorgetäuscht, aber nicht in Form von einzigartigen und interessanten Inhalten erzeugt wird) oder tatsächlich einen Mehrwert für den Leser bietet.


Keywords sind wichtig und gefährlich zugleich.

Keywords sind wichtig und gefährlich zugleich. (Bild: © Jirsak – Shutterstock)


Dennoch sind Keywords in der Onpage-Optimierung unverzichtbar und wichtig, solange sie den Content nicht dominieren, sondern strukturieren. Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Start mit einer Nischenseite genau analysieren, auf welche Keywords Sie optimieren wollen (und können). Und dann eine Domain anmelden, die 1-2 Ihrer wichtigsten Keywords enthält, denn der Domainname gilt bei Google immer noch als einer der wichtigsten Rankingfaktoren. Wenn Ihre Wunschdomain bereits vergeben ist, probieren Sie es statt mit „.com“ oder „.ch“ mit einer anderen Top Level Domain, etwa „.org“ oder „.info“.

Wichtige Inhalte – nicht in jeder Form

Wenn Sie eine passende Domain gefunden und reserviert haben, brauchen Sie Inhalte. Passende und einzigartige Inhalte, die von Menschen gerne gelesen und im besten Fall auch im Social Web geteilt werden, die Backlinks erhalten und sich zu einem Besuchermagneten entwickeln. Kurz: Sie brauchen gute Inhalte.

Allerdings reicht es nicht aus, interessante Inhalte zu bieten: Sie müssen diese auch ansprechend präsentieren, schliesslich sollen Sie gelesen werden, zum Kauf animieren oder einen Kontakt herstellen. Strukturieren Sie also Ihre Inhalte so, dass Sie auch auf einem kleinen Bildschirm gut zu lesen und schnell zu erfassen sind. Arbeiten Sie mit Zwischenüberschriften und Absätzen, um den Text optisch aufzulockern, binden Sie Aufzählungen, Bilder, Grafiken, Tabellen oder Videos ein, um Ihren Besuchern weiterführende Informationen zu bieten.

Binden Sie relevante Keywords natürlich in den Content ein, und das nicht nur im eigentlichen Text, sondern auch in den Überschriften. Fokussieren Sie sich dabei aber immer nur auf 1-2 Keywords und erstellen Sie lieber für weitere Keywords zusätzliche Texte. Dann können Sie intern auf diese verlinken und so Besucher länger auf Ihren Seiten halten. Nutzen Sie Abwandlungen der Keywords (etwa Singular/Plural) und passen Sie die Keywords Ihrem Text an, nicht umgekehrt. Setzen Sie – wo für den Leser sinnvoll – Links zu anderen Seiten, etwa zu einem weiterführenden Artikel in der Wikipedia. Besonders dann, wenn Sie mit Affiliate-Links Geld verdienen wollen, werten Sie so Ihr Linkprofil auf, was ebenfalls ein Rankingfaktor ist.

Suchmaschinen sind taub und blind

Auch wenn Google erste vielversprechende Ansätze entwickelt hat, Bilder auszuwerten und visuelle Informationen zu verarbeiten, die Technologie ist noch lange nicht soweit, dass Sie sich alleine darauf verlassen sollten, dass jede Art von Content einwandfrei und inhaltlich korrekt interpretiert wird. Während Texte recht einfach zu analysieren und hinsichtlich ihrer Relevanz zu einem Thema zu bewerten sind, ist das bei Bilder-, Video- und Audiocontent nicht trivial. Daher müssen Sie es den Suchmaschinen einfacher machen und Ihren multimedialen Content mit kurzen Texten beschreiben. Dieser ALT-Text ist ein Platzhalter (er wird angezeigt, wenn etwa das Bild nicht nachgeladen werden konnte) und wird von den Suchmaschinen auch nach Keywords untersucht, daher lohnt sich der Aufwand, jedes Bild und Video sprechend zu beschreiben.



Auch die Navigation gehört zu den wichtigen Faktoren in der Onpage-Optimierung. Wenn Sie eine Nischenseite mit Unterseiten erstellt haben, sollten Ihre Besucher diese auch von der Startseite aus erreichen können. Erstellen Sie also eine Navigation und verlinken Sie darin auf alle wichtigen Unterseiten. Denken Sie auch daran, auf jeder Unterseite wieder einen Link zur Startseite zu platzieren, um Ihren Besuchern die Orientierung zu vereinfachen, etwa in Form einer Breadcrumb-Navigation.

Ein Rankingfaktor wird immer wichtiger

Mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets waren vor einigen Jahren noch selten anzutreffen, der typische Webseitenbesucher sah sich die Seite auf einem grossformatigen Monitor an. Das ändert sich zunehmend, daher müssen Sie Ihre Nischenseite darauf vorbereiten und sie responsive gestalten. Dann passt sich Ihre Seite jeder Monitorgrösse automatisch an und ist auch auf einem kleinen Display gut zu nutzen. Google hat mit dem Mobile Friendly-Update vom April 2015 die Weichen gestellt, daher sollten Sie Ihre Nischenseite so gestalten, dass sie auch mobil optimal dargestellt wird, um in den Suchergebnissen nach vorne zu kommen.

Fazit: Es gibt eine Menge Stellhebel jenseits vom reinen Content – und diese sollten Sie kennen und für sich nutzen. Zwar bedingen die Pflege der zusätzlichen Informationen, der Aufbau einer internen Verlinkung und eine mögliche Umstellung auf eine responsive Webseite zusätzlichen Aufwand und Kosten, doch ohne diese Massnahmen verschenken Sie wertvolle Punkte im Ranking.

 

Oberstes Bild: © dizain – Shutterstock

Über Christian Praetorius

Christian Praetorius, Jahrgang 1969, gelernter Controller und Logistiker mit jahrelanger Berufserfahrung. Seit 2012 gemeinsam mit seiner Frau Christine als freier Texter und Autor selbständig, erfolgreich und glücklich. Seine Kunden schätzen ihn für klare Worte, originelle Slogans und kreative Wortspiele ebenso wie für seine absolute Zuverlässigkeit und Kundenorientierung. Schreibt aus Berufung und mit Leidenschaft für die Sprache, die Botschaft und den Leser.


Ihr Kommentar zu:

So bringen Sie Ihre Nischenseite auf Erfolgskurs: Onpage-Optimierung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.