3 Schritte in Richtung moderne Marketingabteilung

04.05.2015 |  Von  |  Marketing
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

 Für ein gutes Marketing bedarf es den stetigen Blick nach vorn. Hier darf man sich nicht umdrehen und an alten Regeln, Prozessen und Strukturen festklammern, stattdessen muss man diese einer ständigen Veränderung aussetzen.

Denn – das heutige Marketing ist mit jenem von  vor 10 Jahren nicht mehr annähernd vergleichbar: Neue Erkenntnisse und Technologien haben das Marketing an sich, die entsprechenden Abteilungen, deren Aufbau und die Vorgänge von Grund auf verändert.

Im folgenden Text stelle ich Ihnen drei Schritte vor, mit denen Sie Ihr Marketing so abwandeln können, dass Sie Ihrer Konkurrenz weit vorauseilen. Viele Marketingverantwortliche denken ja doch noch in den alten Mustern und genau das ist Ihre Chance. Überholen Sie Ihre Wettbewerber!

Ihre Marketingabteilung ist wichtig!

Bevor ich mich den besagten drei Schritten zuwende, möchte ich noch ein paar Sätze zur Struktur von Marketingabteilungen verlieren. Jedwede Standardstrukturen waren gegebenenfalls vor 15 bis 20 Jahren modern und innovativ, mittlerweile müssen die Verantwortlichen ihre Marketingabteilungen jedoch vollständig erneuern.

Fragen, die Sie sich stellen sollten sind: Durch welche Werte und Ziele wird unsere Marketingstrategie definiert, welche Kenntnisse benötigen wir zur Realisierung unserer Ziele? Bauen Sie Ihre Marketingabteilung anhand der Antworten auf diese Fragen auf. Überlegen Sie sich Prozesse und Strukturen, welche zu Ihrer Strategie, Ihren Werten und den Zielen passen.

Und – betrachten Sie Ihre Marketingabteilung nicht mehr als isolierte Abteilung, die  abgegrenzt von den anderen Bereichen Ihres Unternehmens vor sich hin arbeitet, sondern als Abteilung, die mit allen (!) anderen verbunden ist.

Sogar die Logistik Ihres Unternehmens sollte mit Ihrem Marketing zusammenarbeiten. Das beweisen zahlreiche Versandhändler recht eindrucksvoll: So sind zum Beispiel die Verpackungen genau an das Corporate Design des Unternehmens angepasst. Firmen mit einem Presse-bekannten Umweltbewusstsein achten bei der Verpackung ihrer Waren auf recycelte Materialien und verzichten auf Plastik. Sie beweisen also auch in der Logistik ihre Profilierung.

Ihr Marketing sollte alle Unternehmensbereiche beeinflussen und sich schon lange nicht mehr nur mit Werbung befassen. Die Abteilung muss zudem sicherstellen, dass sich die unternehmenseigenen Werte, Vorstellungen und Ideale in jedem Sektor des Betriebes finden lassen.

Die Marketingstrategie sollte auch eng mit der Unternehmensstrategie gekoppelt sein, damit sowohl das Management wie auch das Marketing die gleichen Ziele verfolgen. Schliesslich  sollten sie mit der gleichen Vision überblicken, wohin sich das Unternehmen entwickeln soll.

Daraus schlussfolgere ich, dass das Marketing inzwischen sehr kooperativ mit der Unternehmensführung verbunden sein sollte. Beide Abteilungen können sich so regelmässig über Strategien, Vorstellungen und Ziele austauschen.


Ihr Marketing sollte alle Unternehmensbereiche beeinflussen. (Bild: © alphaspirit - shutterstock.com)

Ihr Marketing sollte alle Unternehmensbereiche beeinflussen. (Bild: © alphaspirit – shutterstock.com)


Kommen wir jetzt zu den drei Schritten, die Ihr Marketing beflügeln werden.

Schritt 1: Werten Sie Ihre Daten gut aus

Dank neuer Technologien können sich Marketingmitarbeiter schon lange nicht mehr über zu wenige Daten beschweren. Doch – trotz riesiger Mengen findet nur ein kleiner Anteil der verfügbaren Daten den Weg in die Analyse. Unternehmen wissen inzwischen sehr genau, was ihre Kunden kaufen, wann diese etwas gekauft haben und ob sie bereits schon einmal ein ähnliches Produkt kauften. Aber was vielen Marketingabteilungen nicht bekannt ist: warum ihre Kunden etwas kaufen. Worin besteht das tiefergehende Bedürfnis, welches Ihre Kunden antreibt?

Hier liegt der Hase im Pfeffer: Finden Sie heraus, was Ihre Kunden veranlasst, Geld für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung auszugeben. Erst wenn Sie genau sagen können, welchen Wunsch Ihre Kunden mit Ihrem Produkt erfüllen, können Sie daraus ableiten, welche Massnahmen richtig sind. Nämlich jene, die dazu führen könnten, dass Sie dem Bedarf Ihrer Kundschaft noch besser nachkommen können.

Schritt 2: Ihre Marke ist von Bedeutung

Kleine Unternehmen denken oft, dass es nicht lohnt, eine Marke aufzubauen. Das wäre viel zu kostenintensiv und würde gar nicht so viel bringen. Ich kann Ihnen aber aus eigener Erfahrung berichten, dass es sich sehr wohl lohnt! Eine lange Zeit habe ich Fleisch beim Discounter eingekauft, einfach, weil es da günstig war. Als ich dann aber einen Metzger kennengelernte, der bei seinen Waren auf eine tiergerechte Haltung achtet und ausschliesslich Fleisch von den umliegenden Bauernhöfen oder aus eigener Zucht anbietet, krempelte ich meine Gewohnheit um. Inzwischen kaufe ich mein Fleisch nur noch bei diesem Metzger. Die klare Positionierung seines Unternehmens inklusive seiner Marke führte bei mir dazu, dass ich das nötige Vertrauen aufbaute. Ich vertraue darauf, dass er zu seinen Werten einer tiergerechten Haltung steht.

Anhand dieses Beispiels wird deutlich, wie wichtig eine klare Positionierung ist. Hätte der Metzger versucht, Fleisch aus der Massentierhaltung möglichst billig anzubieten, würde er seine klare Ausrichtung aufgeben. Denn günstiger ist in der Regel schon der Discounter. Wenn die Qualität die gleiche ist, da beide beim selben Hersteller einkaufen, dann würde ich mein Fleisch doch lieber beim Discounter holen.

Schritt 3: Kunden wollen ein Gesamterlebnis

Denken Sie um: Bieten Sie Ihren Kunden nicht nur ein Produkt oder eine Dienstleistung an, sondern schaffen Sie ein Gesamterlebnis. Dieses sollte natürlich harmonisch zu Ihren Werten, Vorstellungen und Produkten passen.Versuchen Sie, Ihren Kunden etwas vorzuschlagen, was diese bei der Konkurrenz nicht erhalten. Sie kennen ja nun die Bedürfnisse und die Erwartungen Ihrer Kunden an Ihre Marke und können aufgrund dieser ein Gesamterlebnis für Ihre Kundschaft konzipieren. Um beim Metzger-Beispiel zu bleiben: So könnte der Metzger seinen Kunden offenlegen, woher die Tiere kommen, wie sie gehalten werden. Vielleicht kann er sogar anbieten, einen solchen Bauernhof zu besuchen und mit einem anschliessenden Grillfest ausklingen zu lassen.



 

Originalartikel erschienen auf my-business-blog.de
Oberstes Bild: © Goodluz – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

3 Schritte in Richtung moderne Marketingabteilung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.