Die Mini-GmbH – Das 1€-Erfolgsrezept für Existenzgründer?

10.04.2015 |  Von  |  Start-up

Geschätzte Lesezeit: 8 minutes

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die Mini-GmbH – Das 1€-Erfolgsrezept für Existenzgründer?
5 (100%)
3 Bewertung(en)

Der Gründerboom hält an und jeden Tag werden neue Unternehmen gegründet. Die Haftung ist ein grosses Thema bei Gründern, weshalb sich viele für die Gründung einer GmbH entscheiden.

Gerade junge Gründer können jedoch die CHF 20’000 bzw. 25’000 € Stammkapital nicht aufbringen, welche zur Gründung einer GmbH nötig sind. An dieser Stelle empfiehlt sich die Unternehmergesellschaft, häufig auch „Mini-GmbH“ oder „1€-GmbH“ genannt.

Ich möchte Ihnen in diesem Artikel aufzeigen, was sich hinter der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) verbirgt und für wen sich diese Rechtsform besonders eignet. Wobei an dieser Stelle festzuhalten ist, dass die UG genau genommen gar keine eigene Rechtsform ist. Vielmehr ist die Unternehmergesellschaft eine Unterform der GmbH und orientiert sich demnach auch am GmbH-Gesetz. Man bezeichnet die UG auch als die „kleine Schwester der GmbH“. Eine weitere Besonderheit ist, dass eine UG nur in Deutschland, nicht aber in der Schweiz gegründet werden kann.

Der Unterschied zwischen der UG und der GmbH

UG (haftungsbeschränkt) und GmbH gehören zusammen – so viel steht schon mal fest. Doch worin unterscheiden sich die beiden Rechtsformen? Was sind Vor- und Nachteile der Unternehmergesellschaft?

Der Name der UG

Es ist offensichtlich, sollte dennoch Beachtung finden. Die beiden Rechtsformen unterscheiden sich im Namen. Das Entscheidende an dieser Stelle ist jedoch, dass die Unternehmergesellschaft immer den Zusatz „haftungsbeschränkt“ tragen muss. Dieser wird in der Regel in Klammern an die eigentliche Bezeichnung der Rechtsform angehängt.

Das Stammkapital der Mini-GmbH

Als Stammkapital bezeichnet man eine von den Gesellschaftern zu leistende Kapitaleinlage. Diese wird im Gesellschaftsvertrag vereinbart und dient dem Schutz der Gläubiger. Diese Tatsache ist in beiden Rechtsformen identisch. Der Unterschied liegt in der Höhe des Stammkapitals. Während man eine GmbH erst mit einem Stammkapital von mindestens 25.000 € gründen kann, erfolgt die Gründung einer UG bereits ab 1€ Stammkapital.


Exkurs: UG Gründung mit 1€ Stammkapital – macht das Sinn?

Zunächst klingt es verlockend, eine Unternehmergesellschaft mit 1€ gründen zu können. Der Traum von der Selbstständigkeit rückt immer näher und Sie haben die Möglichkeit Ihre Haftung zu beschränken. Ich persönlich rate Ihnen davon ab. Es werden während oder auch nach der Gründung Kosten auf Sie zukommen. Einen Grossteil dieser Kosten der UG-Gründung können Sie vorab berechnen. Ihr Stammkapital sollte dann mindestens die Höhe dieser Kosten betragen. Gründen Sie Ihre UG mit nur 1€, kann es passieren, dass Sie offene Forderungen nicht ausgleichen können, ohne das Ihr Geschäftskonto ins Minus rutscht. Ein weiterer Punkt, der damit einhergeht, ist der Ruf der Unternehmergesellschaft:


Der Ruf der UG ist besser als der der GmbH

Provokant, ich weiss, dennoch möchte ich an dieser Stelle ein immer noch schwelendes Gerücht aufklären. Sie können in einigen Beiträgen lesen, dass die Unternehmergesellschaft einen schlechten Ruf hat. Dem ist nicht so! Viele Gründer denken gleich, dass Sie, wenn sie ihre Haftung beschränken wollen, zwingend eine GmbH gründen müssen, da die UG (haftungsbeschränkt) nicht anerkannt wird. Falsch!

Es gibt einen einfachen Grund, weshalb die Unternehmergesellschaft teilweise einen schlechteren „Ruf“ hat als die GmbH: Die Unternehmergesellschaft unterliegt dem GmbHG, was bedeutet, dass Sie ins Handelsregister eingetragen wird. Im Handelsregister ist demnach auch Ihr Stammkapital für jeden einsehbar. Wenn Sie nun zu einer Bank oder einem Geschäftspartner gehen und mit diesem eine Kooperation eingehen möchten oder einen Kredit brauchen, wird Ihr Gegenüber zunächst im Handelsregister nachschauen.

Sieht er dort, dass Sie Ihre UG mit nur 1€ gegründet haben, wirkt das wenig vertrauenerweckend und Sie werden vermutlich abgelehnt. Völlig logisch.

Mein Tipp an dieser Stelle: Wenn Sie auf Dritte angewiesen sind bzw. einen Kredit bei einer Bank brauchen, sollten Sie die Höhe des Stammkapitals genau überdenken.


Wenn Sie einen Kredit bei einer Bank brauchen, sollten Sie die Höhe des Stammkapitals genau überdenken. (Bild: © Goodluz - shutterstock.com)

Wenn Sie einen Kredit bei einer Bank brauchen, sollten Sie die Höhe des Stammkapitals genau überdenken. (Bild: © Goodluz – shutterstock.com)


Als UG-Gründer müssen Sie sparen

Ein weiterer Unterschied zwischen der UG und der GmbH ist das Sparen. Sie sind als UG Gründer dazu verpflichtet 25% Ihres Gewinnes als Rücklagen zu bilden. Diese Rücklagen bilden Sie solange, bis Sie 25’000€ erreicht haben. Dann haben Sie die Möglichkeit, die UG (haftungsbeschränkt) in eine GmbH umzufirmieren.

UG-Gründung mit Musterprotokoll

Bei der Gründung eines Unternehmens denken viele sofort an unzählige bürokratische Hürden. Dem ist tatschlich so. Die Gründung einer Unternehmergesellschaft kann jedoch schneller und günstiger erfolgen, wenn Sie das Musterprotokoll verwenden.

Die UG (haftungsbeschränkt) kann mit einem Musterprotokoll gegründet werden. Dieses Musterprotokoll ist vorgegeben und kann nicht angepasst werden. Wenn Sie alleine gründen bzw. keine besonderen Inhalte bei der Gründung hinterlegen müssen/wollen ist die Gründung mit Musterprotokoll für Sie das Richtige.

Beachten Sie jedoch, dass die Verwendung des Musterprotokolls nur bis zu drei Gesellschaftern zugelassen ist. Das spielt für Sie als UG-Gründer jedoch keine Rolle, da in einer UG-Gründung nicht mehr als drei Gesellschafter hinterlegt sein dürfen. Des Weiteren bedarf es einer zusätzlichen notariellen Beglaubigung, wenn Eintragungen im Nachhinein vorgenommen werden.

Vor- und Nachteile der UG (haftungsbeschränkt)

In den Unterschieden zwischen der UG und der GmbH spiegeln sich auch die Vor- und Nachteile der UG wider.

Ein Vorteil der UG ist ganz klar das geringe Stammkapital, das nötig ist um eine UG zu gründen. Des Weiteren ist es von Vorteil, dass man eine UG mit Hilfe des Musterprotokolls gründen kann. Das spart nicht nur Zeit, es ist auch wesentlich günstiger. Nicht zu vergessen ist der Vorteil der Haftungsbeschränkung. Während Sie bei Personengesellschaften mit Ihrem privaten Vermögen haften, beschränkt sich die Haftung bei der Unternehmergesellschaft auf das Gesellschaftsvermögen (nicht nur auf das Stammkapital). 

Als Nachteil kann an dieser Stelle die Schwierigkeit, Kredite zu erhalten, genannt werden. Darüber hinaus unterliegt die UG wie bereits erwähnt dem GmbH-Gesetz. Das hat zur Folge, dass die UG Bilanzierungspflicht hat und einen Jahresabschluss erstellen muss. Ein Umstand, der viele UG Gründer abschreckt. Doch keine Angst, für all diese Arbeiten gibt es professionelle und kostengünstige Online-Dienstleister, die Sie an dieser Stelle unterstützen.


UG-Gründungen in Deutschland (Statistik); Quelle: Uni Jena

UG-Gründungen in Deutschland (Statistik); Quelle: Uni Jena


UG-Gründung liegt im Trend

Sie haben bisher erfahren, wie sich die UG von der GmbH abgrenzt und was einzelne Aspekte der Unternehmergesellschaft sind. Gewiss kann man in einem Artikel nicht alle Facetten der UG behandeln. Doch dass dieses Thema der UG Gründung durchaus relevant ist, zeigt eine Studie des Institutes für Rechtstatsachenforschung zum Deutschen und Europäischen Unternehmensrecht. Dieser Studie zufolge nimmt der Trend der UG-Gründung immer mehr zu. Die folgende Tabelle zeigt die Handelsregister-Eintragungen in den Jahren 2009 bis 2014. Die UG-Gründung ist seit dem 01.11.2008 möglich.

Fazit zur UG-Gründung

Für viele Existenzgründer ist die Gründung einer UG der richtige Schritt und womöglich ein Erfolgsrezept für Ihre Geschäftsidee. Bedenken Sie jedoch, dass die Gründung mit 1€ nicht zu empfehlen ist und Sie Ihr Stammkapital stets den Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen sollten.



Um ein Geschäftsmodell am Markt zu testen, eignet sich die Gründung einer UG besonders gut. Da Sie die Möglichkeit haben die UG in eine GmbH umzuwandeln, können Sie bei eintretendem Erfolg weiter expandieren und durch die Umfirmierung leichter an Kredite kommen.

 

UG-Gründungen in Deutschland (Statistik); Quelle: rewi.uni-jena.de
Oberstes Bild: © Ammentorp Photography – shutterstock.com

Über Björn Rolletter

Björn Rolletter ist Gründer und Geschäftsführer der Firma Gründungsexperten UG (haftungsbeschränkt). Er betreibt Deutschlands Nr. 1 Portal für UG Gründungen http://www.ug.de. In seinem Ratgeber schreibt er über aktuelle Themen rund um Existenzgründung und StartUps, mit dem Fokus auf UG und GmbH Gründungen.


Ihr Kommentar zu:

Die Mini-GmbH – Das 1€-Erfolgsrezept für Existenzgründer?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.