Achtung bei scheinbar sicheren Geldanlagen

19.11.2014 |  Von  |  Finanzen
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Achtung bei scheinbar sicheren Geldanlagen
Jetzt bewerten!

Immer wieder werden alte und neue Betrügereien aufgedeckt. Erst vor Kurzem wurde bekannt, wie ein Treuhänder einige Schweizer Bürger um ihr Geld gebracht hat. Besonders hinterhältig an einem solchen Trickbetrug ist die Tatsache, dass die Agenturen, die die vermeintliche Geldanlage vermitteln, seriös wirken und der Betrug erst nach  Jahren aufgedeckt wird. 

Zunächst merken die Opfer nicht, worauf sie hereingefallen sind und glauben eine Menge Geld verdient zu haben. Regelmässig erhalten sie Auszahlungen und aufgrund des guten Gefühls empfehlen sie die Geldanlage weiter. So geraten immer mehr Menschen in die Falle und Schäden in Millionenhöhe entstehen. In aktuellen Berichten wurde bekannt, dass in Einzelfällen 700‘000 Franken von einzelnen Personen erbeutet worden sind.

Der sichere Schein trügt 

Die Opfer werden direkt von Agenten angesprochen oder bekommen die Geldanlage von Bekannten empfohlen. Geld soll gewinnbringend angelegt werden durch die Investition in Firmen im In- und Ausland. Die Parteien vereinbaren eine festgelegte jährliche Zinsauszahlung. Die Opfer schöpfen erst einmal keinen Verdacht und glauben ihr Geld sicher angelegt.

Die Zinsen sind zufriedenstellend und so entscheiden sich auch Familienangehörige und Bekannte gutgläubig zur Investition. Die Betrüger erhalten noch mehr Geld, das sie nicht zurückzahlen. Eine tatsächliche Investition findet nie statt, die vermeintlichen Treuhändler verschwinden plötzlich oder aber das Geld soll durch Veränderungen am Markt verloren gegangen sein.

In manchen Fällen werden Täter verhaftet 

Verbraucher, die Verdacht schöpfen, einem Trick zum Opfer gefallen zu sein, sollten sich sofort bei der Polizei melden. Verhaftungen können nur dann stattfinden, wenn schnell gehandelt wird. In diesem Sommer konnte eine Festnahme erfolgreich durchgeführt werden. Nachdem eine 75-jährige Rentnerin 700‘000 Franken investiert und keine Auszahlungen der Zinsen erhalten hatte, erstattete sie sofort Anzeige. Es ist allerdings fraglich, ob sie ihr Geld zurück bekommt, denn die Konten des Betrügers enthalten keine grösseren Summen mehr.



Wie Verbraucher sich verhalten sollten 

Geld sollten Sie am besten ganz klassisch auf der Bank investieren. Hier ist eine tatsächliche Geldanlage garantiert. Auch wenn die angeblichen Treuhänder einen Wohnsitz in der Nähe vorweisen können, bedeutet dies noch lange nicht, dass sie ehrliche Absichten verfolgen. Bei einer Anlage sollten Sie jedes Mal kontrollieren, ob die Investition tatsächlich ausgeführt wurde. Sie sollten sich jegliche Unterlagen zeigen lassen und alle Angaben kontrollieren. Eine Fehlinvestition kann somit verhindert werden.

 

Oberstes Bild: © Zadorozhnyi Viktor – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Achtung bei scheinbar sicheren Geldanlagen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.