Commerzbank nach gutem Quartal im Aufwind

12.08.2014 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Commerzbank nach gutem Quartal im Aufwind
Jetzt bewerten!

Bei der Commerzbank ist Land in Sicht. Ein reduziertes Risikoprofil bei Schiffs-, Immobilien- und Staatsfinanzierungen trug massgeblich dazu bei, dass sich der im zweiten Quartal 2014 erzielte Gewinn vor Steuern gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 74 Millionen Euro auf 257 Millionen Euro vervierfachte, was die Erwartungen der Analysten übertraf.

Für das Jahr 2014 wird eine substanzielle Reduktion der Vorsorge für Kreditausfallsrisiken gegenüber dem Vorjahr angestrebt. 2013 wurden Rücklagen für notleidende Darlehen in Höhe von 1,75 Milliarden Euro ausgewiesen. Bereits jetzt konnte die Bank die Rückstellungen für ausfallgefährdete Kredite von 537 Millionen Euro auf 257 Millionen Euro reduzieren.

Seit zwei Jahren lässt das Kreditinstitut seine Kredite für die öffentliche Hand, gewerbliche Immobilien und Frachtschiffe auslaufen. Dieser Prozess soll nun beschleunigt werden. Es wird eine Reduktion des Kapitalvolumens der institutsinternen Bad Bank von 92 Milliarden Euro auf 67 Milliarden Euro anvisiert. Der Wert von 92 Milliarden war Ende Juni 2014 erreicht worden, nachdem die Bank ihre Immobilienkredite in Spanien und Japan vollständig sowie in Portugal teilweise verkauft hatte, was 5,1 Milliarden Euro in die Bad Bank schwemmte, und dem Kreditinstitut einen Verlust von 71 Millionen Euro bescherte.

Nachdem der ursprüngliche Plan von Commerzbank-Vorstandschef Martin Blessing bei Schiffs- und Immobiliendarlehen bis 2016 lediglich einen Abbau des Volumens auf 75 Milliarden Euro vorsah, sollen nun von den aushaftenden 13 Milliarden Euro an Schiffs- und 24 Milliarden Euro an Immobilienkrediten bis Ende 2016 nur 20 Milliarden Euro übrig bleiben. Das Kreditvolumen bei den Staatsfinanzierungen soll durch das allmähliche Auslaufen dieser Kredite von 55 Milliarden Euro auf 47 Milliarden Euro abgebaut werden.

In den Kernbereichen sollen wieder Wachstumsraten erzielt werden. So wird sowohl im Geschäfts- als auch im Privatkundenbereich eine Erhöhung der Anzahl vergebener Kredite angepeilt. In diesem Bereich konnte im ersten Halbjahr 2014 bereits eine Steigerung von 7 % erzielt werden. Das Privatkundengeschäft erwirtschaftete im 2. Quartal 2014 227 Millionen Euro, in der Mittelstandsbank zeigt die Tendenz mit einer Erhöhung des Kreditvolumens gegenüber dem Vorjahresquartal von 540 auf 604 Millionen Euro ebenfalls nach oben. Dagegen litt der Investmentbereich unter dem Rückgang des Geschäftes mit festverzinslichen Wertpapieren. Die Erträge schrumpften hier gegenüber dem Vorquartal um 9 %, was eine Reduktion des Geschäftsergebnisses vor Steuern um ein Fünftel zur Folge hatte.

 

Oberstes Bild: © 360b – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Commerzbank nach gutem Quartal im Aufwind

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.