AXA Winterthur erreicht gutes Halbjahresergebnis

05.08.2014 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
AXA Winterthur erreicht gutes Halbjahresergebnis
Jetzt bewerten!

Das Versicherungsunternehmen AXA Winterthur hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres deutlich gesteigert, wenn auch die Auswirkungen der Unwetterschäden im Juli noch nicht berücksichtigt sind.

Der Reingewinn von AXA Winterthur belief sich im ersten Halbjahr 2014 auf 556 Millionen Schweizer Franken, was einer Steigerung von 37,6 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht. Der Betriebsgewinn stieg im selben Zeitraum um 10,7 % auf 455 Millionen Franken an. In einer Aussendung des Unternehmens wurden neben einer allgemeinen Volatilität marktbeeinflussender Faktoren eine Verringerung der Grossschäden, die Veräusserung von Kapitalanlagen sowie Fremdwährungseffekte als Gründe für das gute Ergebnis ins Treffen geführt. Nach Angaben des Versicherers sind allerdings die Unwetter im Juli, die in der Schweiz an mehreren Orten grosse Schäden anrichteten, in diesem Halbjahresbericht noch nicht berücksichtigt.



Das Geschäftsvolumen der AXA Winterthur war in den Monaten Januar bis Juni jedoch rückläufig, die erwirtschafteten 9,58 Milliarden Franken stellen einen Rückgang um 4,1 % gegenüber dem selben Zeitraum des Vorjahres dar. Im Segment „berufliche Vorsorge“ weist das Unternehmen ein Geschäftsvolumen von 5,28 Milliarden Franken aus, dieser Wert ist um 9,5 % niedriger als das Vergleichsergebnis des Vorjahres. Im nach eigenen Angaben tendenziell rückläufigen Versicherungsgeschäft für Privatpersonen konnte der Versicherer sein Geschäftsvolumen auf 741 Millionen Franken erhöhen, was einem Anstieg um 18,4 % entspricht.

Die Gründe für diese Entwicklung sind laut AXA Winterthur in einer strategischen Neuausrichtung des Unternehmens zu sehen. Aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus sowie regulatorischer Vorgaben seien verstärkt teilautonome Lösungen für gewerbliche Kunden forciert worden. Diese wären auf die Bedürfnisse von mittleren und grossen Unternehmen ausgerichtet und würden sich bereits einer regen Nachfrage erfreuen.

Auch Konzernmutter legt zu

Obwohl die Schaden- und Unfallsparte im Juni mit massiven Belastungen durch Hagelschäden zu kämpfen hatte, konnte der französische AXA-Konzern seinen Gewinn nach Steuern im ersten Halbjahr 2014 um knapp ein Viertel auf rund 3 Milliarden Euro erhöhen, wodurch die Erwartungen der Analysten übertroffen wurden. Der Sparkurs von Europas zweitgrösstem Assekuranzunternehmen wird dennoch weiter verschärft. Als Ziel gibt der Konzern nunmehr eine Reduktion der gesamten Kosten um 1,9 Milliarden Euro an, was das für Kosteneinsparungen festgelegte Plansoll um 200 Millionen Euro übersteigt.



 

Oberstes Bild: © 360b – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

AXA Winterthur erreicht gutes Halbjahresergebnis

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.