Trotz hervorragender Produktqualität immer wieder unzufriedene Kunden – was läuft verkehrt?

02.04.2014 |  Von  |  Produkte
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Trotz hervorragender Produktqualität immer wieder unzufriedene Kunden – was läuft verkehrt?
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Sie haben DAS Produkt, produzieren es in einer hervorragenden Qualität und dennoch sind Ihre Kunden unzufrieden? Was stimmt hier nicht? Die Ursachen für die Kundenunzufriedenheit trotz ausgereifter Produktqualität liegen oftmals nicht direkt im Produkt, sondern in der nicht treffsicher ausgewählten Zielgruppe.

Auch Vermarktungsfehler, Einwirkungen der Konkurrenz und Probleme in der Distribution führen nicht selten zu unzufriedenen Kunden, obwohl die angebotene Leistung in sich eigentlich stimmig ist. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, was falsch laufen kann.



An der Zielgruppe vorbei produziert

Hervorragende Produkte allein sichern längst noch keinen wirtschaftlichen Erfolg. Das wissen Unternehmen, die nicht nur mit Problemen im Absatz kämpfen, sondern darüber hinaus auch noch von einer Unzahl von Kundenbeschwerden regelrecht überschüttet werden. Auf den ersten Blick erscheinen die Probleme ohne Grund, belasten das Ergebnis aber nachhaltig negativ. Ein genauerer Blick hinter die Kulissen macht häufig gemachte Fehler offensichtlich.

Einer dieser Fehler ist die falsch ausgewählte Zielgruppe. Zwar erscheint dort das Produkt durchaus interessant, erfüllt dann aber doch nicht die spezifischen Erwartungen. Hier muss genau geprüft werden, für welche Zielgruppe eigentlich wirklich produziert wird. Nicht selten ist diese Kundengruppe nicht einmal bekannt oder klar definiert, was die Probleme von sich aus schon produziert.

Tipp: Wenn Sie ein gutes Produkt herstellen und am Markt platzieren, achten Sie akribisch genau auf die richtige Definition und punktgenaue Ansprache der Zielgruppe. Damit vermeiden Sie, dass Sie am eigentlichen Bedarf vorbei arbeiten und sich in der Folge immer wieder mit unzufriedenen Kunden herumschlagen müssen.



Vermarktungsfehler bringen Ihr Produkt in Misskredit

Das Marketing hat eine entscheidende Wirkung auf den Verkauf Ihrer Leistungen. Nur wenige Hersteller kommen ohne ein gezieltes Marketing aus. Und selbst dann kann eine bewusst zielsicher gestaltete Vermarktungspolitik den Abverkauf nochmals ankurbeln – aber nur dann, wenn sie richtig gestaltet ist. Im gesamten Marketing gilt als oberste Priorität: den Kunden erreichen. Das gelingt weniger mit vollmundigen Darstellungen, sondern am ehesten mit der Vermittlung eines konkreten Kundennutzens.

Vorsicht gilt vor allem den Versprechungen. Wenn beispielsweise Deodorant-Hersteller eine Wirksamkeit von bis zu sieben Tagen für ihre Körperdüfte versprechen, klingt das zwar erstmal ganz gut, geht dann aber an der Realität vorbei. Oder glauben Sie, dass es Interessenten an Ihrem Produkt gibt, die sich eine ganze Woche lang nicht waschen oder duschen wollen? Bleiben Sie auf dem Teppich und offerieren Sie echte Produktvorteile, die den anvisierten Kundenkreis auch wirklich interessieren.

Tipp: Erfolgreiches Marketing lebt letzten Endes von der Kundenakzeptanz. Präsentieren Sie Ihr Produkt immer nur als das, was es wirklich ist, gern auch mit einem versteckten Mehrwert, nicht aber mit abstrusen Versprechungen. Damit wird dem Kunden klarer, was er mit Ihrem Produkt wirklich anfangen kann.

Die Konkurrenz schläft nicht

Nur selten wird es gelingen, langfristig ein konkurrenzloses und vor allem auch nachgefragtes Produkt ganz allein am Markt etablieren zu können. Je erfolgreicher Ihr Angebot ist, desto schneller werden sich Nachahmer finden, die dann mit Ihnen in einen Konkurrenzkampf treten. Dabei ist die Einwirkung der Konkurrenz auf den Verbraucher nicht zu unterschätzen. Vergleichende Werbung kann beispielsweise Ihr Produkt schlechter dastehen lassen als es wirklich ist.





Es ist lohnend, immer einen genauen Blick auf die potentiellen oder bereits bestehenden Konkurrenten zu haben. (Bild: B Studio / Shutterstock.com)

Es ist lohnend, immer einen genauen Blick auf die potentiellen oder bereits bestehenden Konkurrenten zu haben. (Bild: B Studio / Shutterstock.com)

Auch in der sonstigen öffentlichen Wahrnehmung beispielsweise über die Social Networks kann die Konkurrenz besser abschliessen als Sie selbst. Deshalb ist es lohnend, immer einen genauen Blick auf die potentiellen oder bereits bestehenden Konkurrenten zu haben. Damit eröffnen Sie sich Möglichkeiten zur besseren Profilierung Ihrer Produktdarstellung und des Unternehmens selbst.

Tipp: Behalten Sie die Konkurrenz im Auge und verschaffen Sie sich in der Kundenwahrnehmung immer einen Vorsprung. Dazu sind unterschiedliche Wege geeignet, die immer auch direkt mit einem ausgeklügelten Marketingmix zusammenhängen. Verlassen Sie sich nicht auf den einmal erlebten Erfolg. Der muss und wird nicht automatisch von Dauer sein.



Die bedarfsgerechte Distribution sichern

Haben Sie einmal ein gutes Produkt offeriert, dann müssen Sie auch dafür sorgen, dass die Verfügbarkeit möglichst unterbrechungsfrei gesichert wird. Das gilt in besonderer Weise für saisonal angebotene Produkte, die eben auch vom richtigen Zeitpunkt der Offerte leben. Hier sind Lieferengpässe, Verzögerungen in der Bereitstellung oder gar echte Verknappungen oftmals die Gründe dafür, dass Kunden letztlich unzufrieden sind. Was soll ein Kunde auch mit toller Bademode, wenn die zur Badesaison nicht erhältlich ist? Auch über saisonale Angebote hinaus muss die Ware, die Sie bewerben, verfügbar sein. Planen Sie also Ihre Produktionskapazitäten entsprechend der tatsächlichen Nachfrage. Dazu bedarf es einer ständigen Marktbeobachtung, die auf echten Abverkaufszahlen und nicht auf Mutmassungen basiert.

Tipp: Bieten Sie Ihre Waren nur in dem Umfang an, in dem Sie diese auch wirklich produzieren können. Sowohl eine echte Verknappung als auch ein Überangebot sind oftmals Gründe dafür, dass Ihr tolles Produkt nicht die Umsätze bei hoher Zufriedenheit erzielt, die Sie sich vorgestellt haben. Ein Überangebot führt letztlich dazu, dass der Markt überschwemmt wird und Sie Ihre Preise senken müssen. Ausserdem entsteht beim Kunden der Eindruck, dass das angebotene Produkt nicht so toll sein kann, wenn es sich aufgrund der schier übergrossen Masse als Ladenhüter darstellt.

Die hier aufgezeigten Fehler sind nur ein Ausschnitt aus den Möglichkeiten, warum Kunden mit Ihrem Produkt trotz hoher Qualität manchmal nicht wirklich zufrieden sind. Erkunden Sie immer die ganz konkreten Reklamationsgründe und arbeiten Sie daran, diese umgehend abzustellen. Damit sichern Sie jetzt und in der Zukunft, dass Ihr hervorragendes Produkt zielgenau beim Kunden ankommt.



 

Oberstes Bild: © lucadp / Shutterstock.com

Über Olaf Hoffmann

Olaf Hoffmann ist der kreative und führende Kopf hinter dem Unternehmen Geradeaus...die Berater.
Neben der Beratertätigkeit für kleine und mittlere Unternehmen und Privatpersonen in Veränderungssituationen ist Olaf Hoffmann aktiv in der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.
Als Autor für zahlreiche Blogs und Webauftritte brilliert er mit einer oftmals bestechenden Klarheit oder einer verspielt ironisch bis sarkastischen Ader. Ob Sachtext, Blogbeitrag oder beschreibender Inhalt - die Arbeiten des Autors Olaf Hoffmann bereichern seit 2008 in vielfältigen Formen das deutschsprachige Internet.



Trackbacks

  1. Das gelungene Messe-Event › events24.ch
  2. Der ultimative US-Klassiker der 50er-Jahre › motortipps.ch
  3. 6 Reaktionen, die Ihre Einladungen auf keinen Fall provozieren sollten › events24.ch
  4. Qualitätssicherung, Teil 3: Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung › betriebseinrichtung.net

Ihr Kommentar zu:

Trotz hervorragender Produktqualität immer wieder unzufriedene Kunden – was läuft verkehrt?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.